20:12 24 Januar 2017
Radio
    Politik

    Russland und Tschechien unterzeichneten Kooperationsabkommen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0
    MOSKAU, 26. Mai (RIA Nowosti). Am Donnerstag gingen in Moskau russisch-tschechische Verhandlungen mit der Unterzeichnung eines Abkommens über die Kooperation in Wirtschaft, Industrie, Wissenschaft und Technik zu Ende. Ihre Unterschriften leisteten Ministerpräsident Michail Fradkow und Tschechiens Regierungschef Jiri Paroubek, der zu einem Besuch in Russland weilt.

    „Die Unterzeichnung dieses Abkommens bedeutet im Grunde genommen, dass die zuständige russisch-tschechische Regierungskommission ihre Tätigkeit wiederaufnimmt", teilte Fradkow nach den Gesprächen mit. Das Abkommen werde es gestatten, zusätzliche Möglichkeiten zum Ausbau der Kooperation zwischen beiden Ländern zu nutzen.

    Fradkow hob das hohe Niveau des politischen und des wirtschaftlichen Dialogs zwischen Russland und Tschechien hervor. „Wir stellen fest, dass ein großes wirtschaftliches Potenzial in den Beziehungen zwischen unseren Ländern vorhanden ist. Im vergangenen Jahr nahm der bilaterale Warenumsatz um 20 Prozent zu. Das bewerten wir als einen positiven Schritt. Aber wir haben die Möglichkeit, den Handelsumsatz auch in Zukunft zu steigern", sagte der russische Regierungschef.

    Viel Raum werden bei künftigen russisch-tschechischen Verhandlungen Fragen zur Lizenzierung im militärtechnischen Bereich einnehmen.

    „Heute haben wir Probleme der Lizenzierung und der militärtechnischen Kooperation als Ganzes zur Sprache gebracht. Dieses Thema wird auch weiterhin aktuell bleiben. Das Thema steht immer auf der Tagesordnung, daran wird gearbeitet. Das ist ein Gegenstand ernsthafter künftiger Verhandlungen", sagte Fradkow.

    Paroubek gab seinerseits zu verstehen, dass die Verhandlungen zu diesem Thema noch am Donnerstag fortgesetzt werden. „Wir werden diese Fragen heute abend unbedingt erörtern. Zur Lösung dieser Probleme wird auch das heute unterzeichnete Kooperationsabkommen beitragen", sagte der hohe tschechische Gast.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren