02:14 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Kommission der Stromholding RAO EES wird Ermittlungsergebnisse zu Ursachen des Stromausfalls vorlegen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 01
    MOSKAU, 30. Mai (RIA Nowosti). Eine Kommission der russischen Stromholding RAO EES Rossii wird innerhalb von zwei Wochen Ergebnisse ihrer Ermittlungen zu den Ursachen der Panne im Umspannwerk Tschagino vorlegen. Das teilte der Vorstandsvorsitzende der Holding, Anatoli Tschubais, am Sonntag im staatlichen Fernsehsender "Rossija" mit.

    "Ich hoffe, wir werden bis dahin eine Antwort zu den Ursachen der Panne bekommen", fügte Tschubais hinzu.

    Wie er weiter ausführte, hätten sich die Ausgaben für die Stromnetze in den letzten vier Jahren verfünffacht. "Jedes Jahr vergrößern wir den Umfang der Modernisierung", betonte er.

    "Hatten wir vor vier Jahren 200 Millionen Dollar für die Modernisierung der föderalen Stromnetze ausgegeben, so ist in diesem Jahr bereits eine Milliarde vorgesehen."

    Nach einer störungsbedingten Stromabschaltung hatte es im Süden Moskaus kein Licht und kein Wasser gegeben. Fahrstühle und U-Bahnzüge blieben stecken. Straßenampeln, Telefone und Geldautomaten funktionierten nicht. Der Börsenhandel musste gestoppt werden. Die Havarie führte zu einer Stromabschaltung im Süden des Moskauer Umlandes sowie in mehreren Nachbargebieten.