14:14 24 Januar 2017
Radio
    Politik

    OVKS will keine Militärstützpunkte in Südkirgisien

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    BISCHKEK, 30. Mai. (RIA Nowosti). Die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (kurz: OVKS) will keine Militärstützpunkte in Südkirgisien stationieren. Dies erklärte OVKS-Generalsekretär Nikolai Bordjuscha nach Verhandlungen mit dem interimistischen Verteidigungsminister Kirgisiens Ismail Issakow.

    „Die Stationierung einer Militärbase ist nicht notwendig", sagte Bordjuscha. Die kirgisische Seite habe bei den Verhandlungen diese Frage nicht zur Sprache gebracht.

    Bei ihrem Treffen diskutierten Bordjuscha und Issakow die Tagesordnung des OVKS-Gipfels, der auf den 23. Juni angesetzt ist.

    Mitglieder der OVKS sind Russland, Weißrussland, Armenien, Kasachstan, Kirgisien und Tadschikistan.

    Nikolai Bordjuscha traf am 30. Mai in Bischkek ein. Am Dienstag soll er mit Kirgisiens Interimspräsident Kurmanbek Bakijew sowie mit dem Sekretär des Sicherheitsrats, Miroslaw Nijasow, und dem amtierenden ersten Vizepremier Felix Kulow zu Gesprächen zusammenkommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren