Radio
    Politik

    Fragen des Abzugs der russischen Stützpunkte aus Georgien werden beim Armenien-Besuch des Chefs der Administration des russischen Präsidenten erörtert

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 10
    JEREWAN, 30. Mai (RIA Nowosti). Fragen des Abzugs der russischen Militärstützpunkte aus Georgien werden unter anderem beim gegenwärtigen Besuch des Chefs der Administration des russischen Präsidenten, Dmitri Medwedew, in Armenien erörtert. Er informierte darüber am Montag, nach seiner Ankunft in Jerewan.

    „Das ist eine recht schwierige Frage, die vor allem von Russland und Georgien behandelt werden muss, aber es gibt Aspekte, die auch mit anderen unseren Nachbarn erörtert werden sollten", sagte Medwedew vor Journalisten.

    Laut Medwedew soll im Rahmen seines Besuchs das gesamte Spektrum der bilateralen armenisch-russischen Beziehungen erörtert werden.

    „Die Tagesordnung ist dicht ausgefüllt und durchaus konkret. Es werden Fragen der ökonomischen Thematik behandelt, die mit der Integration im Rahmen der bestehenden zwischenstaatlichen Vereinigungen verbunden sind. Auf die Tagesordnung wird auch die Beratung über Projekte der Energiewirtschaft gesetzt, die für beide Länder sehr aktuell und wichtig sind", sagte Medwedew.

    Er teilte ferner mit, dass Treffen mit dem Präsidenten Armeniens, Robert Kotscharjan, Verteidigungsminister Sersch Sarkisjan und dem Chef des Präsidentenstabes, Artasches Tumanjan, vorgesehen sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren