Radio
    Politik

    Abzug der russischen Militärstützpunkte aus Georgien mit Transportfliegerkräften

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 31. Mai /RIA Nowosti/. Die Transportfliegerkräfte werden beim Abzug der russischen Militärstützpunkte aus Georgien eingesetzt. Das teilte der Generalleutnant Viktor Denissow, Befehlshaber der 61. Luftarmee, am Dienstag Journalisten mit.

    Wie er sagte, werde die Frage der Nutzung von Flugplätzen durch Militärtransportflugzeuge mit der georgischen Seite abgestimmt.

    „Heute sichern Militärtransportflugzeuge die russischen Friedenskräfte in Sierra-Leone. Sie verwirklichen auch die Lieferungen für die russische Truppengruppe in Transkaukasien und für die 201. Division in Duschanbe", fügte der Befehlshaber hinzu.

    Er teilte auch mit, dass die Transportfliegerkräfte Russlands weiterhin kommerzielle Beförderungen vornehmen werden.

    Denissow zufolge wurde auf einer Beratung von Vertretern der Regierung unter Beteiligung des Oberbefehlshabers der Luftstreitkräfte, Wladimir Michailow, am vergangenen Freitag der mögliche Verzicht auf kommerzielle Transporte besprochen. Aber es wurde beschlossen, die 224. Fliegerabteilung zu behalten, die solche kommerziellen Transporte abwickelt.

    „Wegen des Mangels an Flugkraftstoff sind Flüge mit kommerziellem Kraftstoff notwendig. Das vergrößert wesentlich die Flugstunden", sagte Denissow. Er präzisierte, dass dies zudem das Ausbildungsniveau des fliegenden Personals erhöhe. Denissow betonte auch, dass zur 224. Fliegerabteilung der beste Teil von Flugzeugen und besonders ausgebildete Besatzungen gehören.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren