01:44 17 Januar 2017
Radio
    Politik

    Weltraumbahnhof Baikonur 50 Jahre alt

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 31. Mai (RIA Nowosti). Russland sehe das 50-jährige Jubiläum des Weltraumbahnhofs Baikonur als ein herausragendes Ereignis in der Geschichte der russischen und der internationalen Raumfahrt an. Mit dem Namen Baikonur seien die wichtigsten Marksteine der Geschichte der Raumforschung verbunden, sagte der offizielle Sprecher des russischen Außenministeriums, Alexander Jakowenko, am Dienstag in einem Interview für RIA Nowosti.

    „Dank der Vereinigung der Anstrengungen Russlands und Kasachstans ist das Kosmodrom Baikonur nach wie vor einer der größten Raumbahnhöfe der Welt. Von dort aus erfolgen mehr als 70 Prozent aller russischen Weltraumstarts", betonte der Außenamtssprecher.

    Dabei beschränke sich die Zusammenarbeit Russlands mit Kasachstan nicht auf ihr Mietverhältnis zu Baikonur, betonte Jakowenko.

    „Erfolgreich wird eine Reihe von Gemeinschaftsprojekten umgesetzt. Erwähnt seien der Bau der Startanlage für Raumraketen Baiterek auf Baikonur und der Start des kasachischen Kommunikations- und Sendesatelliten KAZSAT. Darüber hinaus werden kasachische Kosmonauten in Russland ausgebildet", teilte der Diplomat mit.

    Ihm zufolge geht Moskau davon aus, dass die Jubiläumsfeierlichkeiten, die für den 2. Juni in der kasachischen Stadt Baikonur geplant sind, „ein Ereignis von großer gesellschaftlich-politischer Bedeutung für Russland und Kasachstan" sein werden. Am Rande der Festlichkeiten werden Russland und Kasachstan eine Reihe gemeinsamer Dokumente unterzeichnen und über eine engere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Raumfahrt und Raumforschung diskutieren, sagte der russische Außenamtssprecher.

    Am 12. April 1961 startete von Baikonur Juri Gagarin als erster Raumflieger der Welt ins Weltall. Mit seiner Raumkapsel Wostok umrundete Gagarin in 108 Minuten einmal die Erde.

    Baikonur ist Russlands größter Startplatz für Raumraketen und wurde von Russland bei Kasachstan bis 2050 gemietet.