16:31 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Präsidenten Russlands und Kasachstans begehen das 50-jährige Jubiläum des Kosmosdroms Baikonur

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 402
    MOSKAU, 01. Juni (RIA Nowosti). Wladimir Putin wird am Donnerstag zu einem Arbeitsbesuch in Kasachstan weilen. Das berichtete der Pressedienst des Staatschefs.

    Gemeinsam mit dem Präsidenten von Kasachstan, Nursultan Nasarbajew, nimmt Putin an den Feierlichkeiten anlässlich des 50. Gründungstages des Raumbahnhofs Baikonur teil.

    Zu erwarten ist, dass die Staatschefs beider Länder einen symbolischen Grundstein für den Bau des gemeinsamen russisch-kasachischen Weltraumraketen-Komplexes „Baiterek" legen werden. Auf dem Programm stehen auch die Besichtigung der Objekte des Kosmodroms und Treffen mit dem Personal und Einwohnern der Stadt Baikonur.

    Putin und Nasarbajew werden an einer Festveranstaltung teilnehmen, in der Veteranen des Kosmodroms der Titel „Ehrenbürger der Stadt Baikonur" verliehen wird.

    Während des Besuchs auf dem Kosmodrom ist ein Gespräch zwischen beiden Staatschefs und die Unterzeichnung einer Reihe bilateraler Dokumente geplant. „Bei dem Gespräch werden die Perspektiven der Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit bei der Weltraumerschließung erörtert und aktuelle Fragen der bilateralen Beziehungen behandelt", erfuhr RIA Nowosti aus einer Quelle im Kreml.

    Neben den Präsidenten Russlands und Kasachstans werden zu den Jubiläumsfeierlichkeiten in Baikonur mehr als 700 Veteranen des Kosmodroms sowie größere Regierungsdelegationen Russlands und Kasachstans wie auch Hunderte von russischen und kasachischen Journalisten erwartet.

    „In Russland wird das Jubiläum des Kosmodroms als eines der denkwürdigen Ereignisse in der Geschichte der einheimischen und der internationalen Raumfahrt betrachtet", verlautete gegenüber der RIA Nowosti.

    Es wurde betont, dass „das Zusammenwirken von Russland und Kasachstan bei der Sicherung des effektiven Funktionierens des Baikonur-Kompexes zu Bedingungen der Pacht bis zum Jahr 2050 durch Russland ein wichtiger Bestandteil der vielfältigen und gegenseitig vorteilhaften russisch-kasachischen Zusammenarbeit ist".

    „Dank den vereinten Anstrengungen Russlands und Kasachstans ist das Kosmodrom Baikonur nach wie vor einer der größten Raumbahnhöfe der Welt. Von dort aus erfolgen 70 Prozent aller Starts, die von Russland vorgenommen werden", hieß es.

    Aber die Zusammenarbeit von Russland und Kasachstan bei der Weltraumerschließung beschränke sich nicht auf die Pacht von Baikonur, wurde betont. „Eine Reihe gemeinsamer Projekte, darunter auch für die Schaffung des Weltraumraketen-Komplexes ‚Baiterek' auf dem Kosmodrom Baikonur und für den Start des kasachischen Kommunikations- und Nachrichtensatelliten ‚KAZSAT', wird erfolgreich verwirklicht; in Russland werden kasachische Kosmonauten ausgebildet", so die Quelle.

    Vom Kosmodrom Baikonur wurde 1957 zum ersten Mal in der Geschichte ein künstlicher Erdsatellit gestartet und am 12. April 1961 der erste Raumflieger der Welt, Juri Gagarin, in den Weltraum befördert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren