11:54 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Präsidenten Russlands und Kasachstans besichtigten das Montage- und Versuchsgebäude in Baikonur

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 01
    BAIKONUR, 02. Juni /RIA Nowosti/. Der Präsident Russlands, Wladimir Putin, und der Präsident Kasachstans, Nursultan Nasarbajew, die am Donnerstag in Baikonur eingetroffen sind, wo das 50-jährige Jubiläum des Weltraumflughafens begangen wird, besuchten das Montage- und Versuchsgebäude.

    „Dieses Gebäude hat in der Welt nicht seines gleichen, so etwas gibt es sonst nirgends und bei niemandem", vermerkte Anatoli Perminow, Chef der Russischen Weltraumagentur /Roskosmos/, der eine Exkursion für die Staatschefs durchführte.

    Nasarbajew interessierte sich ganz besonders dafür, worin die Einmaligkeit dieses Gebäudes bestehe.

    „Gebäude mit solchen Dimensionen gibt es nicht einmal in den USA", sagte der Chef von Roskosmos. Er erläuterte, dass es eine Fläche von rund 7 000 Quadratmetern einnimmt und einen Umfang von 200 000 Kubikmetern hat.

    „Der Sauberkeitsgrad ist hier wie in einem guten Operationsraum, es werden ständig eine bestimmte Temperatur und Feuchtigkeit aufrecht erhalten, was es ermöglicht, beliebige Operationen sowohl mit Raketen als auch mit Raumapparaten durchzuführen", sagte Perminow.

    Putin und Nasarbajew wurden sowohl einige fertiggebaute Satelliten und Träger als auch deren Modelle demonstriert. Der erste kasachische Satellit KAZSAT, der im kommenden Dezember gestartet werden soll, wurde vorerst noch als Modell vorgestellt.

    Als Modell wurden auch perspektivische russische Trägerraketen der Familie Angara, der leichten, mittleren und schweren Klasse, vorgestellt.

    Die Präsidenten interessierten sich für die technischen Daten von Angara und fragten Perminow speziell nach deren Tragfähigkeit wie auch danach, in welchem Maße diese Raketen umweltfreundlich sind.

    Die Staatschefs von Russland und Kasachstan besichtigten auch den russischen Satelliten Monitor, der für die Fernsondierung der Erde bestimmt ist und im laufenden Jahr gestartet werden soll, die Rakete Rokot und den Beschleunigungsblock Bris. Die Beschleunigungsblocks werden als letzte Stufe des Trägers benutzt, um die Raumapparate von einer Umlaufbahn in eine andere zu überführen.

    Putin und Nasarbajew wurden auch über das Satellitennavigations- und Rettungssystem GLONASS, die neue russische Rakete Sojuz-ST, die für Starts vom Raumflughafen Kourou in Französisch-Guayana vorgesehen ist, und den neuen russischen Satelliten Sterch informiert. Wie Perminow sagte, wird dieser Satellit der Beitrag Russlands zum internationalen Rettungssystem COSPAS-SARSAT sein, mit dem bereits 17 000 Menschen gerettet wurden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren