02:39 20 Januar 2017
Radio
    Politik

    Experten für transnistrische Regelung erörterten Paket von Maßnahmen zur Rüstungskontrolle

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 02. Juni (RIA Nowosti). Experten aus Russland, der Ukraine und von der OSZE haben die Erörterung eines Pakets von Dokumenten beendet, das von der OSZE-Mission in Moldawien vorbereitet worden war und praktische Maßnahmen zur Kontrolle über die Rüstungen sowie die vertrauensbildenden Maßnahmen gegenüber Moldawien und Transnistrien reglementiert. Das wurde am Donnerstag beim Informations- und Presseamt des Außenministeriums Russlands in Bezug auf die Ergebnisse des in Wien abgehaltenen Treffens der Vertreter der Vermittler, Russlands, der Ukraine und der OSZE, bei der transnistrischen Regelung mitgeteilt.

    „Die von den Vermittlern vereinbarten Dokumententwürfe berücksichtigen die in Europa gesammelten Erfahrungen beim Zusammenwirken auf dem Gebiet der Sicherheit und der vertrauensbildenden Maßnahmen und gestatten es den Seiten, bei der Regelung an die Erörterung dieses wichtigen Themas im Rahmen des Prozesses der politischen Verhandlungen sachlich heranzugehen. Die Vermittler werden demnächst die Form bestimmen, in der die ausgearbeiteten Materialien den Vertretern von Chisinau und Tiraspol vorgestellt werden", heißt es in der Mitteilung.

    Im Außenministerium Russlands wurde darauf verwiesen, dass „die Vertreter der Vermittler auch den Vorsitzenden des Ständigen Rates der OSZE, den ständigen Vertreter Sloweniens, Janez Lenarcic, über die unternommenen Anstrengungen zur Überwindung der im Sommer vergangenen Jahres entstandenen Krise bei der Arbeit an einem umfassenden und dauerhaften Modell der transnistrischen Regelung informiert und mit ihm potentielle Projekte für die internationale Zusammenarbeit im Kontext der Förderung der Lösung dieses Problems erörtert haben".