00:20 23 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Japanischer Zerstörer „Hiei" besucht Wladiwostok

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 111
    WLADIWOSTOK, 03. Juni (RIA Nowosti). Der Zerstörer der Seestreitkräfte der Selbstverteidigung Japans „Hiei" trifft am 6. Juni zu einem inoffiziellen Besuch in Wladiwostok, der Hauptbasis der russischen Pazifikflotte, ein.

    Wie der RIA Nowosti am Freitag im Pressezentrum der Pazifikflotte mitgeteilt wurde, findet dieser Besuch zum 150. Jahrestag der Aufnahme zwischenstaatlicher Beziehungen zwischen Russland und Japan unter der Flagge des Konteradmirals Takanobu Sasaki, Befehlshaber der 4. Flottille, statt. Schiffskommandant ist Fregattenkapitän Daisuke Goto.

    Gastgeberschiff ist der Raketenkreuzer „Warjag" unter dem Kommando des Kapitäns zur See, Sergej Lipilin.

    Der Besuch wird traditionell mit gemeinsamen Übungen zur Suche und Rettung eines in Seenot geratenen Schiffes zu Ende gehen.

    An den Übungen werden sich russischerseits das U-Boot-Abwehrschiff „Admiral Winogradow", ein Raketenboot, ein Flugzeug und ein Hubschrauber beteiligen. Die Handlungen von Angehörigen der Pazifikflotte wird Konteradmiral Alexej Tusow leiten.

    Seit 1996 ist das der fünfte Besuch von Angehörigen der japanischen Kriegsmarine in Häfen des Fernen Ostens Russlands. Sie besuchten dreimal Wladiwostok und einmal Petropawlowsk-Kamtschatski.

    Angehörige der Pazifikflotte besuchten ihrerseits fünfmal Japan. Sie liefen die Häfen Yukosuka, Sasebo, Kure und zweimal Tokyo an.

    Sechs der Besuche gingen mit gemeinsamen Übungen zu Ende.