12:00 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Ergebnisse einer Umfrage: Weißrussland steht an der Spitze der Liste der Freunde Russlands

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0
    MOSKAU, 03. Juni (RIA Nowosti). Weißrussland ist mit Russland am stärksten befreundet. Laut den Ergebnissen einer Umfrage, die vom Analytischen Zentrum von Juri Lewada (Lewada-Zentrum) vorgenommen wurde, wird diese Meinung von 45 Prozent der russischen Bürger vertreten.

    Die Teilnehmer der Meinungsforschung sollten fünf Länder nennen, die nach ihrer Ansicht mit Russland am stärksten befreundet und dessen Verbündete sind, sowie fünf weitere Länder, die gegenüber der Russischen Föderation besonders feindselig eingestellt sind. (Von der Gesamtliste werden die ersten 20 Länder angeführt.)

    An zweiter Stelle der Rating-Liste der Freunde Russlands steht Deutschland mit 23 Prozent der Stimmen. Ihm folgen Kasachstan mit 20 Prozent, die Ukraine mit 17 Prozent, Indien mit 16 Prozent, Frankreich mit 13 Prozent, China mit zwölf Prozent, die USA mit elf Prozent, Bulgarien mit elf Prozent, Armenien mit neun Prozent, Finnland mit sechs Prozent, Italien mit sechs Prozent, Kirgisien mit fünf Prozent, Polen mit fünf Prozent, Aserbaidschan mit fünf Prozent, Großbritannien mit fünf Prozent, Israel mit fünf Prozent, Usbekistan mit vier Prozent, Moldawien mit vier Prozent und Japan mit vier Prozent.

    Zehn Prozent der Befragten sind der Auffassung, dass es überhaupt keine solchen Länder gibt. Weitere 14 Prozent haben sich noch keine Meinung dazu gebildet.

    Die Liste der Gegner wird von Lettland (49 Prozent) angeführt. Die weiteren Stimmen sind wie folgt verteilt: Litauen (42 Prozent), Estland - 32 Prozent, Georgien - 30 Prozent, die USA - 23 Prozent, die Ukraine - 13 Prozent, Afghanistan - zwölf Prozent, Irak - zehn Prozent, Japan - sechs Prozent, Iran - sechs Prozent, Aserbaidschan - fünf Prozent, Moldawien - vier Prozent, Polen - vier Prozent, Armenien - vier Prozent, China vier Prozent, Großbritannien - drei Prozent, Israel drei Prozent, Deutschland - drei Prozent, Weißrussland - zwei Prozent und Moldawien - zwei Prozent.

    Die landesweite Umfrage wurde Ende Mai in 128 Ortschaften von 46 (der insgeamt 89) Regionen Russlands unter Beteiligung von 1 600 Respondenten durchgeführt. Der statistische Fehler liegt nicht über drei Prozent.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren