23:57 16 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Timoschenko: Die Ukraine will die Zusammenarbeit im GUS-Rahmen fortsetzen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    TIFLIS, 03. Juni (RIA Nowosti). Die Premierministerin der Ukraine, Julia Timoschenko, verneinte eine mögliche Einstellung der Zusammenarbeit der Ukraine im Rahmen der GUS.

    „Das Ziel, die Zusammenarbeit im GUS-Rahmen einzustellen, ist vollkommen unproduktiv", sagte Timoschenko auf einer Pressekonferenz in Tiflis nach der Sitzung des Rates der Regierungschefs der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten.

    Dabei erklärte sie die Absicht der Ukraine, die Zusammenarbeit im GUS-Rahmen fortzusetzen. „Die Form der GUS muss zusammen mit der Entwicklung unserer Länder evolutionieren. Eine solche Zusammenarbeit, davon bin ich fest überzeugt, ist für uns notwendig", sagte Timoschenko.

    Sie bekräftigte auch das Interesse der Ukraine an der Gestaltung eines einheitlichen Wirtschaftsraumes (diesen Raum schaffen Russland, Weißrussland, die Ukraine und Kasachstan).

    „Unsere Position besteht darin, in der Frage der Gestaltung des einheitlichen Wirtschaftsraumes weiter zu gehen und die Verhandlungen über die Diversifikation dieses Prozesses zu führen", erklärte Timoschenko in Tiflis.

    In ihrer Stellungnahme zur Weigerung der Ukraine, ein Protokoll über die Aufhebung von Beschränkungen im gegenseitigen Handel mit den GUS-Ländern zu unterzeichnen, äußerte die ukrainische Premierministerin, diese Weigerung, das Dokument zu unterzeichnen, sei kein Konflikt, sondern es gehe ihr lediglich um die Festigung der Zusammenarbeit und eine schnellstmögliche Schaffung des einheitlichen Wirtschaftsraumes.