01:53 24 Januar 2017
Radio
    Politik

    Iran wird EU-Vorschläge annehmen, wenn sie die Produktion von Kernbrennstoff in Iran vorsehen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    TEHERAN, 06. Juni (RIA Nowosti). Der Sekretär des Obersten Rates für nationale Sicherheit Irans, Hassan Rohani, erklärte, dass Vorschläge der Europäischen Union annehmbar sein werden, wenn sie die Produktion von Kernbrennstoff auf dem iranischen Territorium vorsehen werden.

    „Unserer Diskussion liegt die Gewährung gegenseitiger Garantien zugrunde. Iran wird der Friedenskomponente seiner Nuklearprogramme objektive Garantien geben. Die ‚europäische Drei' (Großbritannien, Frankreich und Deutschland) muss ihrerseits feste Garantien dafür geben, dass sie der Islamischen Republik Beistand bei der Lösung politischer, ökonomischer und technologischer Probleme sowie im Sicherheitsbereich leisten wird", erklärte Rohani am Montag vor Journalisten.

    Ihm zufolge legte Iran seine Vorschläge zur Gewährung objektiver Garantien Europäern schon in diesem März vor. Die „europäische Drei" versprach während der jüngsten Verhandlungsrunde Ende Mai in Genf, dass sie bis zur zweiten Juli-Hälfte dieses Jahres ein allgemeines Programm zur Lösung des Problems des „Iran-Nukleardossiers" vorschlagen wird", betonte Rohani.

    „Wir bekräftigten ein weiteres Mal, dass das genannte Programm der Europäischen Union erst in dem Falle annehmbar sein wird, wenn es die Produktion von Kernbrennstoff auf dem iranischen Territorium vorsehen wird", fügte er hinzu.

    Entsprechend den jüngsten Abkommen zwischen Iran und der Europäischen Union verpflichtete sich die „europäische Drei", in den nächsten anderthalb Monaten ein neues Programm für das Zusammenwirken mit Iran zur Lösung des Problems des „Nuklear-Dossiers" der Islamischen Republik vorzulegen.

    Teheran versprach seinerseits, vorläufig aus dem Moratorium für Urananreicherung im Lande nicht auszutreten.

    Der Sekretär des iranischen Sicherheitsrates brachte auch die Zuversicht zum Ausdruck, dass die USA nicht ihre Androhung realisieren werden, einen militärischen Schlag gegen Iran zu führen.

    „Wir sind sicher, dass die Drohungen der USA, Iran werde der Zugang zu Nukleartechnologien zu friedlichen Zwecken nicht gewährt, nicht realisierbar sind", erklärte Rohani.

    Ihm zufolge halte Iran auf dem Gebiet der Produktion von Kernbrennstoff für Kernkraftwerke ausnahmslos alle internationalen Vereinbarungen und Abkommen ein und werde die Technologien im genannten Bereich weiter erschließen.

    „Wenn aber ein Staat einem anderem drohen will, so widerspricht das den internationalen Normen", betonte der Sekretär des iranischen Sicherheitsrates.