Radio
    Politik

    Russland für möglichst schnelles Treffen der Innenminister Georgiens und Südossetiens

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 320
    MOSKAU, 08. Juni (RIA Nowosti). Russland forderte die Behörden Georgiens und Südossetiens auf, dringend ein Treffen der Innenminister für die Stabilisierung der Situation in der Region durchzuführen, heißt es in einer Mitteilung des Außenministeriums der Russischen Föderation, die bei RIA Nowosti am Mittwoch einging.

    „In der Zone des georgisch-ossetischen Konfliktes verstärken sich die Spannungen im Ergebnis des bewaffneten Zwischenfalls am 29. Mai, der von beiden Seiten Menschenopfer forderte", wird in der Mitteilung betont.

    In dem Dokument wird unterstrichen, dass „es dank der energischen Handlungen der Gemischten Kontrollkommission für die Regelung des georgisch-ossetischen Konflikts und der Gemischten Kräfte für die Aufrechterhaltung des Friedens gelang, eine unkontrollierte Entwicklung der Situation zu verhindern, die die Wiederaufnahme des zwischenethnischen Konflikts in sich birgt".

    „Aber das Verschwinden von drei Bewohnern aus georgischen Dörfern in der Konfliktzone am 6. Juni brachte die Situation erneut an eine gefährliche Grenze", betont das russische Außenministerium.

    „Unter den Bedingungen der Durchführung einer gemeinsamen Untersuchung dieses Zwischenfalls durch die Rechtsschutzorgane Georgiens und Südossetiens müssen beide Seiten Zurückhaltung üben und eine Zuspitzung der Situation verhindern. In Moskau hält man es für notwendig, in der nächsten Zeit ein dringliches Treffen zwischen den Innenministern durchzuführen", heißt es in der Mitteilung.

    Am 29. Mai ereignete sich im georgischen Dorf Tamarascheni (an der Grenze zu Südossetien) ein Zwischenfall, in dessen Ergebnis drei Armeeangehörige des Verteidigungsministeriums Südossetiens erschossen wurden. Die Führung der nicht anerkannten Republik Südossetien bewertete den Zwischenfall als „gut vorbereitete Provokation" vor dem Treffen der Teilnehmer der Gemischten Kontrollkommission für die Regelung des georgisch-ossetischen Konflikts in Wladikawkas.