04:12 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Russische Grenzer stoppten japanischen Fischwilderer

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    WLADIWOSTOK, 09. Juni (RIA Nowosti). Nach einer langen Verfolgungsjagd haben russische Grenzer in der ausschließlichen Wirtschaftszone Japans einen japanischen Fischschoner gestoppt, der nach Korsakow (Hafen auf Südsachalin) abgeschleppt wurde.

    Wie man im Pressezentrum der regionalen Grenzverwaltung des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands mitteilte, wurde der japanische Schoner am 8. Juni im südwestlichen Teil des Ochotskischen Meeres in der ausschließlichen Wirtschaftszone Russlands geortet.

    Beim Anlaufen eines russischen Küstenschutzschiffes gab der Kapitän des Schoners das Kommando „Volle Fahrt voraus" in der Hoffnung, sich in den Territorialgewässern Japans zu verstecken.

    Bei der Verfolgung ignorierte der Kapitän des Schoners alle visuellen und Funksignale auf der offenen internationalen Seefahrtsfrequenz.

    Mit Zustimmung der japanischen Behörden setzte das russische Grenzschiff die Verfolgung in Japans Gewässern fort. Erst danach gab der Kapitän des Schoners das Kommando beizudrehen.

    An Bord des Schoners entdeckte eine russische Grenzgruppe den gesetzwidrigen Fang von Barschen, Flundern und Steinbutt.