Radio
    Politik

    Russland hält die Operation „Active Endeavour" auf dem Schwarzen Meer für sinnlos

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0

    BRÜSSEL, 9. Juni (RIA Nowosti). Russland ist gegen die Durchführung der Antiterroroperation „Active Endeavour" auf dem Schwarzen Meer, erklärte der Verteidigungsminister der Russischen Föderation, Sergej Iwanow, am Donnerstag in Brüssel. Er nimmt in der belgischen Hauptstadt an der Sitzung des Russland-NATO-Rates auf Ebene der Verteidigungsminister teil. „Wir sehen keinen Sinn in der Ausdehnung des Mandats (der Operation ‚Active Endeavour') auf das Schwarze Meer", sagte Iwanow.

    Er kommentierte die Erklärungen einer Reihe von europäischen Beamten über die Möglichkeit der Ausdehnung des Mandats der Operation „Active Endeavour" auf das Schwarze Meer ab 2006.

    Der russische Verteidigungsminister hob hervor, dass an diesem Abschnitt „Blackseafor" agiere, die Schwarzmeer-Marinegruppe für operative Zusammenarbeit. Seiner Meinung nach sei sie in der Lage, Problemen in dieser Region gerecht zu werden.

    Außerdem gebe es, wie Iwanow betonte, die russisch-türkischen gemeinsamen Übungen mit denselben Funktionen wie auch „Active Endeavour": Abfangen von illegalen Migranten, Waffen, einschließlich der tragbaren Fla-Raketenkomplexe.

    Die Antiterroroperation „Active Endeavour" begann nach den Terrorakten in den USA im Jahre 2001. Ursprünglich sollte sie die Schifffahrt im Raum der Straße von Gibraltar und des Suez-Kanals kontrollieren. Im März 2004 wurde die Operationszone auf den gesamten Mittelmeerraum ausgedehnt.

    Am Dienstag nun erklärte Vizeadmiral Ferdinando Sanfelice di Monteforte, Oberbefehlshaber des NATO-Flottenverbandes in Südeuropa, die Operation „Active Endeavour" werde im Jahre 2006 auch das Schwarze Meer erfassen. Ihm zufolge habe man ein Abkommen darüber bei einem Treffen der Befehlshaber der Schwarzmeerflotten am 16.-17. Mai erzielt, an dem auch NATO-Vertreter teilnahmen.

    Der Oberbefehlshaber betonte, dass alle Schwarzmeer-Küstenstaaten, die den Wunsch dazu haben, zur Beteiligung an dieser Operation eingeladen werden. Er sagte, dass auch Russland seine Teilnahme angemeldet hätte. „Wenn Russland bereit ist, wird es an der Operation mit Überwasserschiffen teilnehmen und Häfen inspizieren", sagte Ferdinando Sanfelice di Monteforte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren