18:05 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Iwanow: Russland plant einstweilen keinen Beitritt zur NATO

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0
    BRÜSSEL, 9. Juni (RIA Nowosti). Russland plant auf absehbare Zeit keinen Beitritt zur NATO. Das teilte Russlands Verteidigungsminister Sergej Iwanow am Donnerstag auf einer Pressekonferenz nach einer Sitzung des Russland-NATO-Rates in Brüssel mit. Russland plane Militärübungen mit jenen Staaten, die eine adäquate militärische Stärke haben. Zu den wichtigsten Partnern Russlands unter den NATO-Ländern zählte Iwanow die USA, Frankreich, Deutschland und Italien.

    Russland plane, solche Kontakte auch in der Zukunft fortzusetzen.

    Unter den Partnern in der asiatischen Region nannte der russische Verteidigungsminister Indien und China, mit denen ebenfalls Militärmanöver geplant seien.

    Iwanow würdigte ferner die Kooperation Russlands mit Ländern der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit, mit denen regelmäßig Militärmanöver durchgeführt werden. Zur Organisation gehörten Russland, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Armenien.

    Der Minister sprach sich gegen die Stationierung taktischer Kernwaffen in Europa aus. „Unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Situation hat die Präsenz bzw. Stationierung solcher Waffen in Europa keinen großen Sinn", sagte Iwanow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren