Radio
    Politik

    Russischer Parlamentarier hält „Dreieck" Russland-Indien-China für aussichtsreich

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 10. Juni /RIA Nowosti/. Der Abgeordnete der Staatsduma Andrej Kokoschin hält die Zusammenarbeit des „Dreiecks" Russland-Indien-China für sehr aussichtsreich. Das geht aus einer von ihm am Freitag abgegebenen Erklärung hervor.

    „Das neueste dreiseitige Treffen der Außenminister Russlands, Chinas und Indiens /am 2. Juni in Wladiwostok/ wurde zu einem sehr positiven Ereignis in der Weltpolitik. Die dabei gefassten Beschlüsse wie auch deren begonnene Umsetzung zeigen, dass die Zusammenarbeit im Rahmen dieses „Dreiecks" ein neues Niveau erreicht und große Perspektiven hat", betonte der Parlamentarier.

    Kokoschin erinnerte daran, dass China und Indien unmittelbar vor dem dreiseitigen Treffen auf eine erhebliche Verbesserung ihrer bilateralen Beziehungen eingegangen waren und dabei beispiellose Vereinbarungen über die strategische Partnerschaft getroffen hatten. Der Ansicht des Abgeordneten nach wäre das nicht ohne konstruktiven Einfluss der russischen Politik erreicht worden.

    Er hält die zwischen Indien und China in diesem Jahr erzielten Übereinkommen über die gemeinsame Politik auf dem Weltmarkt der Energieträger für außerordentlich wichtig.

    „Der qualitativ neue Faktor im Energiesektor der Weltpolitik besteht darin, dass China und Indien heute als Quelle ausländischer Investitionen in die Energiewirtschaft anderer Staaten fungieren, und zwar von Investitionen, die in die Dutzende Milliarden Dollar gehen", betonte Kokoschin.

    Wie er meint, sei es dadurch gelungen, das Monopol der USA und Westeuropas für große Investitionsressourcen, das erst vor einigen Jahren noch bestanden hat, zu überwinden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren