00:13 23 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Sprengsatz in Duschanbe entsprach einem Äquivalent von etwa 200 Gramm Trotyl

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    DUSCHANBE, 14. Juni (RIA Nowosti). Der Sprengsatz, der gestern in Duschanbe, der Hauptstadt von Tadschikistan, in der Nähe des Dienstgebäudes des Zivilschutzministeriums und der Sparbank explodierte, entsprach in seiner Sprengkraft einem Äquivalent von 200 Gramm Trotyl, erfuhr RIA Nowosti von einer gut informierten Quelle im Geheimdienst von Tadschikistan.

    Wie es hieß, befand sich der Sprengsatz auf einem kleinen Karren in Plastikflaschen für Pflanzenöl und wurde ferngezündet. Der Name des Besitzers des Karrens konnte ermittelt werden. Es handelt sich um einen Einwohner von Duschanbe namens Mirso Scharipow, berichtete der Gesprächspartner von RIA Nowosti.

    Augenzeugen sprachen davon, dass ein Unbekannter mit hellen Haaren und einer Sonnenbrille den Besitzer an diesem Tag gebeten hatte, seine auf dem Wochenmarkt gekauften Nahrungsmittel für ein nach den örtlichen Verhältnissen nicht geringes Entgelt von umgerechnet 1,60 US-Dollar zu transportieren. Der Markt befindet sich etwa 250 Meter vom Tatort entfernt.

    Die Rechtsschutzorgane haben unterdessen die Verwendung derartiger Karren auf dem genannten Markt untersagt.

    Scharipow wird in Isolation gehalten und befindet sich unter der Obhut des Geheimdienstes in einem Militärlazarett in Duschanbe. Fünf Personen, darunter Mitarbeiter des Zivilschutzes sowie der in der Nachbarschaft gelegenen Sparbank, wurden durch Glasscherben verletzt, präzisierte die Quelle.

    Durch die Explosion seien sechs PKW und ein Kleinbus in Mitleidenschaft gezogen worden. Im Umkreis von 50 Metern zerbarsten die Fensterscheiben der Wohnhäuser und der Sparbank. Die Zündung fand nach Moskauer Zeit um 15.15 Uhr statt.

    Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, welches durch das Ministerium für Sicherheit Tadschikistans geführt wird.