10:34 21 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Mori rechnet mit ernsthaftem wirtschaftlichen Anliegen Putins bei seinem Japan-Besuch

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    ST. PETERSBURG, 14. Juni (RIA Nowosti). Japans Ex-Premier Yoshiro Mori hofft, dass der russische Präsident Wladimir Putin in einem ersten ökonomischen Anliegen zu seinem in diesem Jahr geplanten Besuch nach Japan kommen wird. Das betonte Mori bei der feierlichen Grundsteinlegung für ein „Toyota"-Werk bei Sankt Petersburg.

    Der Ex-Premier bemerkte ferner, dass der gemeinsame Plan, der 2003 von Putin und Koizumi angenommen wurde, den strategischen Interessen Russlands und Japans entspreche.

    „Der Umfang des beiderseitigen Handels hat im vergangenen Jahr rekordmäßige Kennziffern erreicht", sagte Mori. Er bemerkte ferner, dass die russisch-japanischen Wirtschaftsbeziehungen zurzeit die Tendenz zu einem „bedeutenden Ausbau" aufweisen.

    Mori bekannte, dass Sankt Petersburg in der Geschichte der russisch-japanischen Beziehungen und in seinem eigenen Schicksal immer einen besonderen Platz eingenommen habe.

    Er erinnerte daran, dass Anfang des 18. Jahrhunderts auf Erlass von Peter I. in Sankt Petersburg eine Schule für die japanische Sprache, die erste in Russland, ins Leben gerufen wurde. Sankt Petersburg war für Mori die erste Stadt gewesen, die er nach seiner Ernennung zum Premier Japans im April 2000 besucht hat.

    „Hier habe ich mich zum ersten Mal in der Eigenschaft als Premier mit dem Oberhaupt eines fremden Staates, Wladimir Putin, getroffen", sagte der Ex-Premier.

    Wie Mori verdeutlichte, nehme er an der heutigen Zeremonie als Kovorsitzender des Russisch-Japanischen Rates der Weisen teil. Mori versicherte den Versammelten, dass er alle Anstrengungen zur Entwicklung der Beziehungen zwischen Russland und Japan unternehmen werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren