Radio
    Politik

    Info: Die russisch-japanischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    MOSKAU, 14. Juni (RIA Nowosti). Im Vorjahr wurden in den russisch-japanischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen die gleichen Wachstumstendenzen verzeichnet, die seit 1999 zu beobachten sind. Der Warenumsatz erreichte mit 8,8 Milliarden Dollar (um 48,4 Prozent höher als 2003) eine Rekordmarke. Die russischen Exporte nach Japan stiegen um 35,3 Prozent an und betrugen 5,7 Milliarden Dollar. Die Importe stiegen um 80 Prozent an und betrugen 3,1 Milliarden Dollar. In den ersten beiden Monaten 2005 stieg der Umfang des Warenumsatzes noch stärker an als im Vorjahr: der Warenumsatz betrug 882 Millionen Dollar (471 Millionen Dollar Exporte, 411 Millionen Dollar Importe).

    Bei der Warenstruktur der russischen Exporte waren insgesamt keine Veränderungen zu verzeichnen. Die Grundlage der Exporte bilden traditionell Metalle, unter anderem Bunt- und Edelmetalle (37 Prozent), Meeresprodukte (27 Prozent) und Holz (11 Prozent). Die Lieferungen von Mineralrohstoffen und Brennstoffen (Kohle und Ölprodukte) stiegen bemerkenswert an, und zwar von 13 auf 20 Prozent.

    Bei den japanischen Importen machen Maschinen und Anlagen den Großteil aus, und zwar Verkehrsmittel, Straßenbautechnik, Haushaltsgeräte und Kommunikationsmittel.

    Zur Unterstützung der russischen Reformen hat die japanische Regierung wirtschaftliche Hilfsprogramme für Russland für mehr als 6 Milliarden Dollar verabschiedet. Zum finanziellen Hilfspaket gehören außerdem zwei Zuschüsse aus dem japanischen staatlichen Versicherungsfonds für Außenhandelsoperationen in Höhe von insgesamt 2,9 Milliarden Dollar, die zum Großteil noch nicht in Anspruch genommen wurden.

    Ein Bereich der strategischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Russland und Japan ist der Brennstoff- und Energiekomplex (die Öl- und Gasprojekte auf Sachalin, die Erschließung der Gas- und Kohlevorkommen in Jakutien, die Energiesparprojekte der Unternehmen der russischen Energiewirtschaft sowie die Kernenergie). Im Moment werden Verhandlungen über eine umfassende Teilnahme Japans an der Errichtung der Pipeline "Westsibirien - Pazifik" geführt.

    In der jüngsten Zeit wächst das Interesse der japanischen Geschäftswelt an der Erweiterung der bilateralen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen. Großkonzerne wie Mitsui, Mitsubishi, Matsushita und Sumitomo planen, 2005 das Volumen ihrer Operationen in Russland erheblich zu vergrößern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren