Radio
    Politik

    Kudrin: Höhere Haushaltsausgaben 2005 werden Inflation nicht steigern

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 17. Juni (RIA Nowosti). Die Regierung der Russischen Föderation treffe Maßnahmen, damit die Erhöhung der Haushaltsausgaben 2005 die Inflation nicht steigere, erklärte Alexej Kudrin, Finanzminister der Russischen Föderation, am Freitag in der Staatsduma (Unterhaus des Parlaments), bei der Prüfung von Änderungsvorschlägen zum Haushaltsgesetz 2005.

    „Die Regierung trifft Maßnahmen, dass die Entscheidungen, über die wir heute sprechen, durch Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Inflation ausgeglichen werden", betonte der Minister.

    Kudrin stellte fest, dass es sich um Maßnahmen monetärer und nicht monetärer Art handele. Unter anderem nannte der Minister Maßnahmen wie die Preisregulierung für natürliche Monopole, Maßnahmen zur Eindämmung der Benzinpreise und andere.

    Kudrin sagte, werde man nicht nur die Exportzölle für Benzin, sondern auch die Importzölle für das eingeführte Rind- und Schweinefleisch präzisieren; die Fleischpreise seien gestiegen, was die Inflation beträchtlich erhöhte habe. „Ohne gegen die Regeln der Quotierung (für den Fleischimport) zu verstoßen, werden wir ein Regime gewährleisten, bei dem die Preise im zweiten Halbjahr nicht so stürmisch wachsen werden", sagte der Minister.

    „Im Ergebnis der vorgeschlagenen Entscheidungen werden wir imstande sein, den Ausgabenteil des Haushalts von 2005 um 348 Milliarden Rubel zu vergrößern", sagte Kudrin. Davon würden, setzte er fort, 73,3 Milliarden Rubel der Entlohnung mit Aufschlägen, 148,4 Milliarden der Rentenauszahlung zugeführt, 53,9 Milliarden für die Stützung von Subjekten der Russischen Föderation und 30,9 Milliarden Rubel für Investitionen, vor allem in den Straßenbau, bereitgestellt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren