Radio
    Politik

    Kjell Magne Bondevik: Norwegen will zur Demokratisierung in Russland beitragen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 20. Juni (RIA Nowosti). Norwegen habe die Absicht, zur Entwicklung demokratischer Institute in Russland beizutragen. Das erklärte der norwegische Regierungschef, Kjell Magne Bondevik, am Montag in Moskau auf die Frage von Teilnehmern einer Jahreskonferenz von Investoren, was Norwegen für die Stärkung der demokratischen Institute in Russland tun könne.

    „Wir werden dazu beitragen, dass Russland zu einem demokratischeren Entwicklungsniveau übergeht", sagte der norwegische Premierminister.

    Er hob hervor, dass heute die Situation um die Freiheit der Massenmedien und die übermäßige Machtzentralisation in Russland bei der norwegischen Regierung eine bestimmte Besorgnis auslöse.

    „Es bestehen bestimmte Tendenzen, die uns bewegen. Unter anderem die Situation mit den Massenmedien. Heute treffe ich mich mit Vertretern der größten russischen Verlage, und wir werden dieses Problem besprechen. Uns bewegt auch die übermäßige Machtzentralisation in Russland", sagte Bondevik.

    Er betonte, dass Norwegen die Absicht habe, Russland zu einer aktiveren Entwicklung der demokratischen Institute zu veranlassen, was Russland helfen werde, sich schneller in die europäische Gemeinschaft zu integrieren.

    Der Premier unterstrich, dass in Norwegen der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern im Norden, insbesondere in der Barentsseeregion, große Bedeutung beigemessen werde.

    „Leider war die Zusammenarbeit im Rahmen einer solchen Organisation in den letzten Jahren nicht so erfolgreich, wie wir hofften. Die Barentsseeregion hat ihr Potential noch nicht ausgeschöpft. Aber wir sind uns sicher, dass wir in dieser Richtung einen Erfolg erzielen werden, und das reiche Potential, über das diese Region verfügt, realisiert sein wird", sagte Bondevik. Er verwies auch auf die Notwendigkeit der Einführung einheitlicher Standards bei der Nutzung der Naturressourcen der Barentssee.

    „Wenn wir uns von allgemeinen Prinzipien und adäquaten internationalen Standards leiten lassen, so werden wir einen kolossalen Gewinn aus der Nutzung der Naturressourcen erzielen und gleichzeitig ihre Reproduktion aufrechterhalten können", sagte der norwegische Regierungschef.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren