Radio
    Politik

    Absturzursache der Molnija-M: Entweder Versagen der dritten Antriebsstufe oder Nichtbefolgung eines Kommandos

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 21. Juni (RIA Nowosti). Ursache des Absturzes der Trägerrakete Molnija-M war vermutlich entweder das Versagen der dritten Antriebsstufe oder die Nichtbefolgung des Kommandos zur Abtrennung der zweiten von der dritten Antriebsstufe, erklärte der Leiter der russischen Weltraumbehörde Roskosmos, Anatolij Perminow, gegenüber Journalisten.

    Am Dienstagmorgen scheiterte wegen einer Havarie der Versuch, einen Militärsputnik auf eine vorher berechnete Umlaufbahn zu bringen.

    Perminow zufolge wurde die Trägerrakete im vergangenen Jahr produziert.

    Das Unfallgeschehen wurde 298 Sekunden nach dem Start festgehalten, teilte Perminow mit.

    An der Absturzstelle der Trägerrakete mit dem militärischen Fernmeldesatelliten sind bereits Spezialisten im Einsatz. Schon jetzt kann mit Bestimmtheit gesagt werden, dass die Rakete in dem üblichen Gebiet abstürzte, wo die ausgebrannten Trägerstufen der Raketen gewöhnlich nieder gehen", stellte er fest.

    Die Gefahr einer ökologischen Verschmutzung des Gebiets besteht nicht, da der genannte Raketentyp mit ökologisch reinem Brennstoff arbeitet: mit Kerosin und Flüssigsauerstoff, unterstrich Perminow.

    Ihm zufolge wurde eine ressortübergreifende Untersuchungskommission einberufen, der Vertreter der für den Start von Raketen zuständigen russischen Weltraumstreitkräfte wie auch von Roskosmos angehören.