23:59 19 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Außenminister der OVKS-Staaten erörterten militärpolitische Lage

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 10
    MOSKAU, 22. Juni (RIA Nowosti). Die Außenminister der Mitgliedsstaaten der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit haben die militärpolitische Lage im Geltungsbereich des Vertrages erörtert, sagte der russische Außenminister, Sergej Lawrow, nach Abschluss des Ministertreffens mit.

    „Wir haben im engen Kreis intensiv die Entwicklung der militärpolitischen Lage im Verantwortungsbereich der Organisation und in den angrenzenden Räumen besprochen", so Lawrow.

    Konkret ging es um die Lage in Afghanistan, die Fragen der Regulierung in diesem Land und Methoden des Zusammenwirkens auf internationaler Ebene.

    Sergej Lawrow verwies darauf, dass die Diskussionsteilnehmer ferner einige Fragen der Politik in Europa und der Zusammenarbeit mit der UNO erörterten.

    Der Minister teilte mit, dass die Diskussion in einer breiteren Runde einen noch größeren Kreis von Fragen zum Inhalt haben wird.

    „Wir müssen einige Dokumente zur Entwicklung der OVKS in den nächsten Jahren diskutieren. Außerdem müssen einige Aspekte der Tätigkeit zur Festigung der militärpolitischen Lage und der Bündnisbeziehungen in der Organisation besprochen werden", sagte Sergej Lawrow.

    Der Vertrag über kollektive Sicherheit wurde im Mai 1992 unterzeichnet. Teilnehmerstaaten der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit sind Armenien, Kasachstan, Kirgisien, Russland, Tadschikistan und Weißrussland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren