Radio
    Politik

    Verteidigungsminister der OVKS erörterten Fragen der militärischen und militärtechnischen Zusammenarbeit

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 22. Juni (RIA Nowosti). Die Verteidigungsminister der Länder der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit (OVKS) haben in ihrer Sitzung am Mittwoch Fragen der militärischen und der militärtechnischen Zusammenarbeit erörtert. Das teilte der Verteidigungsminister Russlands, Sergej Iwanow, nach Abschluss der Sitzung vor Journalisten mit.

    „Während der gemeinsamen Arbeit ist ein großer Kreis von Fragen der multilateralen Zusammenarbeit erörtert worden. Es wurden unter anderem Dokumententwürfe abgestimmt, die nach den Beschlüssen der vorangegangenen Tagung des Rates für kollektive Sicherheit am 18. Juni 2004 in der Hauptstadt Kasachstans, Astana, ausgearbeitet worden waren, sowie Dokumententwürfe, die dem Rat für kollektive Sicherheit bei seiner Tagung am 23. Juni in Moskau vorgelegt werden", sagte der russische Verteidigungsminister.

    Ihm zufolge handelt es sich vor allem um Dokumente, die in den nächsten fünf Jahren das praktische Zusammenwirken der OVKS-Mitglieder in so wichtigen Bereichen, wie „dem militärischen Koalitionsaufbau, der militärtechnischen Zusammenarbeit sowie der Herausbildung und der Entwicklung des kollektiven Sicherheitssystems" reglementieren werden.

    Iwanow betonte, dass die Sitzungsteilnehmer besonderes Augenmerk auf Schlüsselfragen der Festigung der militärischen Komponente der Organisation richteten. Es sei in erster Linie um die Aufstellung einer vereinten Truppengruppierung der Zentralasiatischen Region für kollektive Sicherheit sowie um die Entwicklung des Luftverteidigungssystems der Mitgliedsstaaten der OVKS gegangen, sagte er.

    Laut dem Minister wurde auch die Frage der Herausbildung einer ganzen Reihe vereinter militärischer Systeme im Rahmen der Organisation behandelt, so zur Gefechtsbereitschaft, zur operativen Planung, zur Leitung, zu Information und Aufklärung, zur Luftverteidigung sowie zur rückwärtigen und technischen Sicherstellung.

    Der russische Verteidigungsminister betonte, dass die Sitzungsteilnehmer die Frage der Optimierung des Führungssystems für die kollektiven schnellen Einsatzkräfte der zentralasiatischen Region für kollektive Sicherheit sowie die Frage der Vervollkommnung der normativrechtlichen Basis berührt haben, die ihre Tätigkeit reglementiert. Zur Sprache kamen auch Fragen der Planung gemeinsamer Maßnahmen der OVKS-Mitgliedsstaaten zur operativen und zur Gefechtsausbildung im Jahr 2006.

    Der OVKS gehören Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisien, Russland und Tadschikistan an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren