10:46 24 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Anschluss Russlands an finanzielle „Acht" unvermeidlich

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 22. Juni (RIA Nowosti). In Moskau betrachte man den Prozess des Anschlusses Russlands an die finanzielle „Acht" als allmählich und evolutionär. Das erklärte der offizielle Vertreter des Außenministeriums der Russischen Föderation, Alexander Jakowenko, in einem Interview mit russischen Massenmedien.

    Auf die Behauptung, dass Moskau nicht bereit sei, ein vollberechtigtes G8-Mitglied in ihrer finanziellen und ökonomischen Komponente zu sein, sagte Jakowenko, dass Russland seit dem Gipfel in Denver im Jahre 1997 ein vollberechtigtes Mitglied der Gruppe der G8 sei. „In den letzten Jahren wird keine einzige Frage der Tagesordnung der Treffen der G8-Spitzenvertreter ohne Russland behandelt", bemerkte der Diplomat.

    Zugleich gab er zu, dass „russische Vertreter an der Erörterung einiger rein finanzieller Fragen, die ausschließlich im Format der Finanzminister geprüft werden, wirklich nicht in vollem Umfang teilnehmen".

    „In letzter Zeit werden in bestimmten Kreisen einer Reihe von westlichen Ländern sowie in einigen Massenmedien Ideen laut, dass Russland zur Beteiligung an der finanziellen ‚Acht' nicht in vollem Format bereit sei. Wir sind mit einem solchen Herangehen kategorisch nicht einverstanden", unterstrich Jakowenko.

    Ihm zufolge seien einige quantitative Parameter der russischen Wirtschaft, unter anderem das Niveau des Pro-Kopf-Einkommens, immer noch recht bescheiden. „Wir meinen jedoch, dass dieses Problem in einem umfassenderen Kontext betrachtet werden muss", sagte er.

    Der Vertreter des russischen Außenministeriums verwies darauf, dass sich die internationale Autorität und der Einfluss Russlands, darunter im Wirtschafts- und Finanzbereich, in den letzten Jahren wesentlich gefestigt hätten.

    „Wir verwandeln uns konsequent von einem großen Schuldner in einen aktiven Gläubiger. Wir haben das höchste Zuwachstempo beim Bruttoinlandspodukt unter den G8-Ländern. Unsere Gold- und Devisenreserven sowie der Außenhandelsumsatz sind in einem ständigen Wachstum begriffen. Unsere Partner betonen mit Genugtuung, dass Russland schon längst und erfolgreich auf der Ebene der Finanzminister und der Leiter der Zentralbanken an der Erörterung vieler wichtiger Probleme im G8-Rahmen, darunter solcher Probleme wie die Verhinderung der Finanzierung des Terrorismus, die Entwicklungshilfe und die Bereitstellung von Mitteln für verschiedene Programme, teilnimmt."

    Man dürfe schließlich nicht vergessen, dass Russland ein Staat mit großen Interessen und einem großen Einfluss sei. Ohne seine Beteiligung sei die Lösung vieler wichtiger Weltfragen unmöglich, die mit der finanziellen und wirtschaftlichen Tagesordnung der G8 eng verflochten sind, schloss er ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren