05:03 24 September 2017
SNA Radio
    Politik

    Treffen der Staatschefs der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit in Moskau

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 10

    MOSKAU, 23. Juni (RIA Nowosti). Die Staatschefs der Organisation des Vertrages über die kollektive Sicherheit (OVKS) werden heute in Moskau die Erhöhung der Qualität der militärischen OVKS -Komponente besprechen und eine politische Erklärung annehmen. „Es soll ein Paket von Dokumenten über die Pläne zur Koordinierung des militärischen Aufbaus im OVKS -Rahmen für den Zeitraum bis zum Jahre 2010 und die weitere Perspektive unterzeichnet werden. Darin geht es um die Aufstellung einer Gruppe Vereinter Streitkräfte in der zentralasiatischen Region, um die Vervollkommnung der schnellen Eingreifkräfte und um die Schaffung eines Vereinten Luftverteidigungssystems.

    Das wird es ermöglichen, die militärische OVKS -Komponente merklich zu festigen", sagte ein Kreml-Sprecher.

    „Die Bildung einer zwischenstaatlichen Kommission für militärökonomische Zusammenarbeit wird es ermöglichen, die Integrationsprozesse auch auf den Verteidigungsindustriekomplex auszubreiten", betonte er.

    Wie der offizielle Vertreter des russischen Außenministeriums, Alexander Jakowenko, in einem RIA-Nowosti-Interview mitteilte, werden die Staatschefs der OVKS -Mitgliedsländer auf der Tagung des Rates für kollektive Sicherheit in Moskau die Situation in Afghanistan und die weitere Entwicklung in diesem Land nach dem Konflikt besprechen.

    Wie der russische Außenminister, Sergej Lawrow, nach einer Sitzung des Rates der OVKS -Außenminister, die am Vortag stattfand, erklärte, verweisen die Länder dieser Organisation „auf die fortbestehende Gefahr vom Territorium Afghanistans, die mit Drogenhandel und Terror zusammenhängt".

    Laut Lawrow werde dem Rat für kollektive Sicherheit (RKS) ein Plan unterbreitet, der die Bildung einer Arbeitsgruppe für das gemeinsame Handeln der OVKS -Länder gegen die Gefahren vom afghanischen Territorium beinhalte.

    Dem Minister zufolge soll auf der RKS-Sitzung ein Abkommen über die Ausbildung von OVKS-Militärs unterzeichnet werden. „Wir rechnen damit, dass die Möglichkeit für die unentgeltliche militärische Ausbildung von Bürgern der OVKS-Länder an Militärhochschulen Russlands zur Verstärkung des Potentials der OVKS-Länder für die Abwehr einer Gefahr von außen beitragen wird", sagte der Minister.

    Wie der RIA Nowosti im OVKS-Pressedienst mitgeteilt wurde, wird die Tagung, die im Großen Kremlpalast stattfinden wird, mit einem Treffen der Staatschefs der OVKS-Mitgliedsländer in engem Kreis eröffnet. Anschließend werden die Präsidenten eine gemeinsame Plenarsitzung unter Beteiligung der Außenminister, der Verteidigungsminister und der Sekretäre der Sicherheitsräte der Organisation durchführen.

    Der Rat für kollektive Sicherheit ist das höchste politische Gremium der OVKS.

    Am 18. September 2003 begann die OVKS nach dem Inkrafttreten ihres Statuts und des Abkommens über den Rechtsstatus der Organisation als eine vollwertige internationale regionale Organisation zu funktionieren.

    Im Juni 2004 fand in Astana die erste Tagung des Rates für kollektive Sicherheit der Organisation des Vertrages über die kollektive Sicherheit als eine offizielle internationale Organisation statt. Im Dezember 2004 wurde die OVKS Beobachter bei der UNO-Vollversammlung.

    An der Arbeit der turnusmäßigen Tagung des Rates für kollektive Sicherheit nehmen die Präsidenten Armeniens, Kasachstans, Russlands, Tadschikistans und Weißrusslands sowie der amtierende Präsident Kirgisiens teil.