Radio
    Politik

    Putin: Russland besaß Information über Eindringen bewaffneter Extremisten aus Afghanistan nach Zentralasien

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    NOWO-OGARJOWO, 28. Juni (RIA Nowosti). Russland hat Informationen über das Eindringen bewaffneter Extremisten aus Afghanistan besessen und seine Kollegen aus den Ländern, in denen sich die bewaffneten Extremisten konzentrierten (in der Zentralasiatischen Region), darauf hingewiesen, erklärte Wladimir Putin.

    „Sie wissen, dass wir Informationen über die Infiltration bewaffneter Extremisten aus Afghanistan besessen haben. Wir haben unsere Kollegen aus den Ländern, in denen sie sich konzentrierten, darüber informiert. Wir wissen aber nicht, in welchem Maße diese Informationen Ihnen zur Kenntnis gebracht worden waren", sagte der russische Präsident am Dienstag beim Empfang des Präsidenten von Usbekistan Islam Karimow in seiner Residenz in Nowo-Ogarjowo.

    „Ich möchte auf die anderen Aspekte der tragischen Ereignisse vom 12./13. Mai nicht eingehen, wir bestätigen aber die Informationen darüber, dass die Infiltration der bewaffneten Extremisten aus Afghanistan aus speziell zu diesem Zweck eingerichteten Stützpunkten erfolgt und deren Konzentration auf angrenzenden Territorien eine Tatsache gewesen war", sagte Putin.

    „Unsere Geheimdienste bestätigen das", fügte der russische Staatschef hinzu.

    Laut Angaben der usbekischen Seite war in der Nacht vom 12. zum 13. Mai und im Verlaufe des nächsten Tages im Gebiet Andischan eine Reihe von Terrorakten und Banditenüberfällen verübt worden, die Menschenopfer verursachten. 176 Personen kamen dabei ums Leben und 295 wurden verletzt. Den Angaben des Außenministeriums Usbekistans zufolge seien 79 der Toten und 62 der Verwundeten Terroristen gewesen.

    Nach Meinung des Untersuchungsteams waren für den terroristischen Ausfall internationale Terroristenorganisationen eingesetzt worden: Die sogenannten „Islamische Bewegung von Turkestan" (früher „Islamische Bewegung Usbekistans"), „Hisb-ut Tahrir" und eine ihrer Abzweigungen „Akramijlar".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren