17:01 20 Januar 2017
Radio
    Politik

    Russische Raketenlieferungen an Syrien verursachen keine Destabilisierung

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    MOSKAU, 29. Juni (RIA Nowosti). Die russischen Raketenlieferungen an Syrien führen zu keinerlei Destabilisierung im Nahen Osten, erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow in einem Interview mit der arabischen Zeitschrift Al-Watan Al-Arabi. „Syrien hat ebenso wie die anderen Staaten ein legitimes Recht auf Selbstverteidigung. Wir bewirken mit unseren Lieferungen nichts, was destabilisierende Folgen für den Nahen Osten haben kann".

    Lawrow betonte, dass die Zusammenarbeit Russlands mit Syrien nicht gegen Drittländer gerichtet sei. „Unsere militärtechnischen Verbindungen haben lange Traditionen und werden in strikter Übereinstimmung mit unseren internationalen Verpflichtungen entfaltet", sagte Lawrow.

    Auf das Verhältnis mit dem Irak eingehend, teilte Lawrow mit, dass einige russische Firmen ihre Mitarbeiter in den Iran entsandt hätten, die sich dort mit dem Wiederaufbau von Energieanlagen befassen.

    „Ungeachtet der nach wie vor schweren militärpolitischen Lage im Irak haben einige russische Firmen bereits ihre Mitarbeiter dorthin geschickt, die sich mit Wiederaufbau und Modernisierung der Energieanlagen beschäftigen. Sobald es die Sicherheitsbedingungen erlauben, werden noch mehr Spezialisten dort ankommen", sagte Lawrow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren