Radio
    Politik

    Russisch-chinesische Militärübungen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 29. Juni (RIA Nowosti). Ein Abkommen über den Status von Streitkräften wird frühestes Ende Juli dieses Jahres unterzeichnet. Das Abkommen ist notwendig, um die in der Geschichte ersten russisch-chinesischen militärischen Übungen „Gemeinschaft-2005" durchzuführen, wurde im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation mitgeteilt.

    Zurzeit weilt eine chinesische Delegation in Moskau, die die Änderungen an diesem Dokument abstimmt.

    Wie ein hochrangiger Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums mitteilte, sind bislang 55 von 62 Änderungen am Abkommen abgestimmt, die vorwiegend von chinesischer Seite initiiert wurden.

    „Das Abkommen ist praktisch abgestimmt. Heute werden die letzten Fragen geregelt, wonach das Dokument nach China gesandt und dann unterzeichnet wird", sagte der Gesprächspartner der RIA Nowosti.

    Ihm zufolge werde dieses Abkommen für die Zeit der Übungen zwischen den beiden Ländern (August 2005) gelten.

    „Dieses Abkommen ist für die Durchführung der Übungen notwendig, denn auf dem Territorium der beiden Länder werden sich ausländische Militärs mit Waffen und Technik befinden. Die Verantwortung müssen die beiden Staaten tragen", sagte er.

    Es wird geplant, die russisch-chinesischen Übungen „Gemeinschaft-2005" vom 18. bis zum 25. August in drei Etappen durchzuführen. Die erste Etappe wird vom 18. bis zum 19. August auf dem Territorium des Fernöstlichen Militärbezirks in Wladiwostok im Format der militärpolitischen Konsultationen auf der Ebene der Generalstabschefs Russlands und der VRCh stattfinden.

    Die russische Seite werden auf den Übungen ungefähr 3000 Armeeangehörige aus dem Bestand der Luftstreitkräfte, der Luftlandetruppen und der Seekriegsflotte und die chinesische Seite mehr als 5000 Soldaten und Offiziere vertreten.

    Bei den Übungen werden zwei strategische Raketenträger Tu-95MS, vier Fernbombenflugzeuge Tu-22M3 und eine Kette von modernisierten Jagdflugzeugen der Frontfliegerkräfte der russischen Luftstreitkräfte Su-27SM eingesetzt.

    Eine Vereinbarung über solche militärischen russisch-chinesischen Übungen wurde im Zuge des China-Besuches des Verteidigungsministers Russlands, Sergej Iwanow, am 12.-13. Dezember des vorigen Jahres erzielt. Das Ziel dieser Übungen ist das Trainieren des Zusammenwirkens zwischen den Seiten bei der Abwehr terroristischer Angriffe. Neben den Fliegerkräften werden während der Übungen eine Kompanie von Luftlandesoldaten der Pskower 76. Division der Luftlandetruppen, eine Kompanie der Marineinfanterie und Schiffe der Pazifikflotte eingesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren