05:44 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Malaysias größter Autohersteller will in Russland bauen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 6 0 0
    KUALA LUMPUR, 29. Juni (RIA Nowosti). Der größte malaysische Autohersteller Proton Holdings Bhd will den russischen Markt mit einer Großpartie seiner Autos erobern.

    Danach plant die Firma, ein Werk zur Montage der beliebtesten Proton-Wagen zu errichten.

    "Im Moment führen wir eine allseitige Analyse des russischen Marktes durch und bestimmen die Lieferfristen für Fertigprodukte. Wir wollen mit dem Import der neusten Marke Gen-2 und Waja, einer der in Malaysia beliebtesten, beginnen. Später wollen wir unsere Autos direkt in Russland montieren", sagte Haris Fazila Hassan, Leiter der Abteilung für strategische Planung.

    Laut Hassan war die Entscheidung, Russland als Absatzmarkt für diese Produktion zu wählen, durch die prognostizierte steigende Nachfrage nach Autos in einem Land mit stetigem Wirtschaftswachstum bedingt. Dies berichtete die größte malaysische Zeitung "New Straits Times" am Mittwoch.

    "Die erste Probepartie von einigen Tausend Autos wird bereits im September in Russland eintreffen, und zum ersten Vierteljahr 2006 wollen wir einen festen Kanal für die Lieferung unserer Produktion schaffen und eine Vertretung eröffnen", bemerkte der Gesprächspartner der Zeitung.

    Das Unternehmen Proton Holdings hat ein Automontagewerk in Iran, ein Joint Venture in Indonesien und verhandelt mit Peking über die Autoproduktion in China.

    "Im laufenden Finanzjahr planen wir, 27 000 unserer Autos zu exportieren, und näher an 2008, wenn wir eine entsprechende Verabredung mit China erreichen, mehr als 100 000", bemerkte Haris Fazila Hassan.