06:21 23 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Präsidentenberater: Russland und die Finanzgruppe der Sieben brauchen einander

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 111

    MOSKAU, 30. Juni (RIA Nowosti). Der Kreml ist der Ansicht, dass die Finanzgruppe der Sieben Russland ebenso braucht wie umgekehrt. „Seinerzeit wurde Russland aus politischen Überlegungen in die G8 aufgenommen. Die Wirtschaft befand sich in einem entsetzlichen Zustand", sagte der Berater des russischen Präsidenten, Igor Schuwalow, gegenüber Journalisten.

    Er führte aus, dass seitdem ein gewaltiger Weg zurückgelegt wurde. „Nun ist allen klar, dass weltweite wirtschaftliche Stabilität ohne Russland nicht denkbar ist", stellte Schuwalow fest.

    Demnächst erreicht Russland eine jährliche Erdölförderung von 500 Millionen Tonnen, und das Exportpotential wächst weiter, teilte er mit.

    „Alle verstehen, dass Russland ein verlässlicher Partner bei der Versorgung der G8-Staaten mit Energieressourcen ist, was möglich macht, dass sich ihre Wirtschaften in den nächsten zehn Jahren stabil entwickeln", sagte Schuwalow.

    Seinerseits braucht Russland Unterstützung, um seine Wirtschaft aus der Abhängigkeit vom Export von Energieträgern zu befreien. „In diesem Sinne brauchen wir die Sieben ebenso, wie sie uns braucht", unterstrich der Präsidentenberater.