Radio
    Politik

    Spitzenpolitiker Russlands und Chinas sprechen über Zusammenarbeit im HiTech-Bereich

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 102

    MOSKAU, 01. Juli (RIA Nowosti). Die Spitzenpolitiker Russlands und Chinas, Wladimir Putin und Hu Jintao, werden bei ihren Verhandlungen im Kreml über eine Intensivierung der Zusammenarbeit im HiTech-Bereich sprechen, in erster Linie bei der Vergrößerung gegenseitiger Lieferungen von Maschinen und Anlagen. Wie ein Kreml-Sprecher gegenüber RIA Nowosti mitteilte, "wird Russland für China zu einem immer wichtigeren Markt für solche Erzeugnisse wie Telekommunikationsausrüstungen, Haushaltselektronik und elektrische Haushaltsgeräte, Autos und Industrieausrüstungen".

     Seinen Worten nach sei Russland seinerseits an einer Vergrößerung des Exports von Energieausrüstungen nach China, sowohl für die Atom- als auch für die herkömmlichen Kraftwerke sowie von ziviler Flugtechnik, von Bergbau- und anderen Ausrüstungen interessiert.

    "Besondere Aufmerksamkeit verdient die Zusammenarbeit im Umweltschutz", hieß es.

    Der Sprecher verwies auf solche vorrangigen Kooperationsbereiche wie gemeinsame Kontrolle von Grenzgewässern, die Entwicklung eines Netzes von Naturschutzgebieten im Grenzbereich sowie der Schutz von Wald und anderen Bioressourcen.

    Eine überaus wichtige Sphäre des Zusammenwirkens zwischen beiden Ländern ist die Wirtschaftskooperation.

    "Der Umfang des bilateralen Handels belief im vergangenen Jahr erwartungsgemäß auf mehr als 20 Milliarden Dollar", stellte der Kreml-Sprecher fest. "Auch in diesem Jahr wird ein hohes Wachstumstempo im Warenumsatz registriert."

    Er verwies auf Fortschritte in der wissenschaftlich-technischen und der Innovationszusammenarbeit und bei der Festigung der Kooperation zwischen Banken beider Länder wie auch auf das wachsende gegenseitige Interesse der russischen und der chinesischen Geschäftskreise.

    Nach seinen Worten wurde mit der praktischen Vorbereitung eines mittelfristigen Entwicklungsprogramms der russisch-chinesischen Beziehungen in Handel und Wirtschaft für die Jahre 2006 bis 2010 begonnen.

    "In diesem Dokument wird eine allseitige Analyse des Potentials unserer Zusammenarbeit vorgenommen und werden konkrete Empfehlungen für die Lösung der vorhandenen Probleme vorgeschlagen, welche eine kontinuierliche und gesunde Entwicklung der russisch-chinesischen Zusammenarbeit in Handel und Wirtschaft behindern."

    "Die Innovationszusammenarbeit erweitert sich. Eine Reihe größerer Projekte, die beim 1. Russisch-chinesischen Investitionsforum im Juni 2004 in Chabarowsk in Aussicht genommen wurden und bei denen es um die Mobilisierung chinesischer Investitionen in Russlands Wirtschaft geht, sind ins Stadium der praktischen Realisierung getreten."

    Nach seiner Ansicht hat das 2. Investitionsforum am 9. und 10. Juni in Sankt Petersburg eine Erweiterung der "Geografie" der chinesischen Investitionen in Russland, in erster Linie auf den europäischen Teil Russlands, angespornt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren