11:39 22 Februar 2017
Radio
    Politik

    Russland ruft zur Wiederaufnahme der Arbeit zur Verhinderung von „Weltraumkriegen" auf

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    GENF‚ 01. Juli (RIA Nowosti). Russland hat am Donnerstag die Teilnehmerstaaten der UNO-Abrüstungskonferenz erneut aufgerufen, die Arbeit des Ad-hoc-Komitees für die Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum wiederaufzunehmen.

    Das erklärte der ständige Vertreter Russlands im UNO-Hauptquartier in Genf, Leonid Skotnikow, in einer Plenarsitzung der Abrüstungskonferenz.

    Die Arbeit des Komitees war noch 1994 eingestellt worden.

    Russland und China rufen bereits seit langem dazu auf, im Rahmen der Abrüstungskonferenz ein juristisch verbindliches Völkerrechtsdokument auszuarbeiten, das die Stationierung von Waffen im Weltraum verbietet.

    Laut Skotnikow ist Russland bereit, einen Kompromiss einzugehen, und wird keine Einwände gegen die Wiederherstellung des Spezialkomitees, und zwar mit einem Diskussions- und nicht mit einem Verhandlungsmandat, erheben.

    Dieser Arbeit könnten Dokumente zugrunde gelegt werden, die Russland und China wiederholt der Konferenz zur Erörterung vorgelegt haben. Diese Vorschläge sind auf die Schließung der Lücken im internationalen Weltraumrecht ausgerichtet, das im Grunde genommen die Schaffung und die Stationierung von Satellitenabwehrwaffen sowie die Entwicklung von Raketenabwehrsystemen und deren weltraumgestützten Komponenten nicht verbietet.

    Der russische Diplomat hat ein weiteres Mal bestätigt, dass Russland nicht beabsichtige, als erstes Land beliebige Waffen im Weltraum zu stationieren.

    Jetzt sind im Weltraum keinerlei Waffenarten stationiert. Zugleich sieht das USA-Programm zur Schaffung des nationalen Raketenabwehrsystems, dessen Inangriffnahme 2001 von USA-Präsident George Bush angekündigt wurde, die Möglichkeit vor, den gesamten Rüstungskomplex zum Kampf gegen ballistische Raketen, einschließlich des Systems weltraumgestützter Waffen, einzusetzen.

    Russland und China hatten noch 2002 den 65 Teilnehmerstaaten der UNO-Abrüstungskonferenz vorgeschlagen, einen Vertrag über die Verhinderung von „Weltraumkriegen" auszuarbeiten.

    Aber die Position der USA in dieser Frage ist bis jetzt unklar. Die USA haben vor mehreren Jahren erklärt, sie würden diese Gefahr nicht anerkennen, dieses Problem liege in sehr ferner Zukunft, und sie könnten deshalb keine Verhandlungen in dieser Frage aufnehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren