17:58 19 Januar 2017
Radio
    Politik

    Putins Wirtschaftsberater: Kommunismus kehrt zurück

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 7 0 0

    MOSKAU, 4. Juli (RIA Nowosti). Die Schaffung "staatlicher Schutzgebiete" in der Energiewirtschaft und in der Förderung von Naturressourcen, der Schutz von "strategischen Wirtschaftsobjekten", die "ausschließlich im Staatseigentum" bleiben müssen - das ist eine Rückkehr des Kommunismus. Das erklärte Andrej Illarionow, Wirtschaftsberater des Präsidenten Russlands, in einem Interview für die Wochenzeitung "Moskowskije Nowosti".

    Heute wird Russland rasch von der "venezolanischen Krankheit" angesteckt, führte Illarionow weiter aus. In der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts lag Venezuela an der Spitze beim Wirtschaftswachstum in der Welt. Ende der 50-er Jahre nationalisierten die venezolanischen Behörden die Ölbranche und die anderen wichtigsten Wirtschaftsbereiche. Von dieser Zeit an ist ein beispielloser Verfall Venezuelas im Gange, sagte der Wirtschaftsexperte.

    Dieser Prozess sei von Anatoli Tschubais eingeleitet worden, der bei seiner Reform der Stromenergiewirtschaft Privatinvestitionen in die elektrotechnische Infrastruktur unter Androhung einer Konfiszierung der Investitionen verboten habe. Einige Jahre später wurde seine Initiative in der Öl- und Gasbranche sowie bei anderen Naturressourcen und "strategischen Wirtschaftsobjekten" aufgegriffen.

    Die "venezolanische Krankheit" sei eine Geschwulsttransplantation in den Hirnbereich mit einer unvermeidlich voranschreitenden Hirnlähmung, so Illarionow. Darüber hinaus betreiben die Behörden eine Politik, die in der Medizin als Desensibilisierung bezeichnet wird - es handelt sich um einen Empfindlichkeitsverlust der Rezeptoren. In der Gesellschaft und in der Wirtschaft übernehmen die Medien, die Oppositionsparteien, die unabhängigen Abgeordneten, die nichtstaatlichen Organisationen und Analytiker - alles Elemente einer zivilen Gesellschaft - die Rolle dieser Rezeptoren. Statt einer Entwicklung und Festigung dieses Nervensystems nehmen die Behörden eine künstliche Betäubung vor, um diese Rezeptoren abzuwürgen und zu entfernen.

    Die Zerschlagung des Ölunternehmens Yukos, die Nationalisierung der Gesellschaft Yuganskneftegas, die sogenannte Reform des Stromkonzerns RAO EES, das Verbot für den Abbau der "strategischen Vorkommen" von Naturressourcen durch ausländische Unternehmen - all das sind markante Beispiele für den russischen Verlauf der "venezolanischen Krankheit" heute. "Der Kommunis ist tot - es lebe der Kommunismus!" - lautete die sarkastische Bemerkung von Putins Wirtschaftsberater zum Abschluss des Interviews.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren