01:01 23 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Umfrage ergab: Armenien wird von Russland am stärksten beeinflusst

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 20
    JEREWAN‚ 04. Juli (RIA Nowosti). Die Mehrheit der Einwohner Armeniens betrachtet Russland als das Land, das den größten Einfluss auf die Republik ausübt. Laut einer Umfrage, die vom Armenischen Zentrum für strategische und nationale Forschungen (AZSNF) vom 18. bis 25. Juni unter Beteiligung von 40 Experten und 1 500 Einwohnern von Jerewan und sonstigen Gebieten Armeniens vorgenommen wurde, vertreten 85 Prozent der Experten und 58,9 Prozent der Bürger diese Auffassung.

    Zugleich verwies der Mitarbeiter des Zentrums Stepan Safarjan darauf, dass mehr als die Hälfte der befragten armenischen Experten (52,5 Prozent) für den Beitritt Armeniens zur NATO plädiert. 30 Prozent ihrer Kollegen sind dagegen. 63,7 Prozent der Befürworter des NATO-Beitritts begründen ihre Position mit der Notwendigkeit, das einheitliche Sicherheitssystem auf die drei Südkaukasus-Staaten auszudehnen. Aber nur 31,8 Prozent bezeichnen die NATO als effektivstes der bestehenden Systeme.

    Dem AZSNF-Mitarbeiter zufolge sind 77,8 Prozent der Gegner des Beitritts zur Nordatlantischen Allianz der Ansicht, dass "Armenien in der NATO nicht erwartet wird und es folglich keinen Sinn hat, darüber zu sprechen". 22,2 Prozent sind wegen der ungeregelten Beziehungen zur Türkei gegen diesen Schritt.

    Indessen unterstützen nur 34,7 Prozent der befragten Bürger Armeniens laut Safarjan die Idee des NATO-Beitritts. Weitere 33,9 Prozent sind dagegen. 43,3 Prozent der Befürworter des NATO-Beitritts erklären ihre Wahl mit der hohen Effektivität des Sicherheitssystems der Nordatlantischen Allianz. Mehr als die Hälfte der Gegner dieser Idee (52,9 Prozent) sind der Meinung, dass Armenien Mitglied der OVKS bleiben und Fragen seiner Sicherheit nur mit Russland verknüpfen sollte.