21:26 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Russische Generalstaatsanwaltschaft übermittelte an Interpol neue Beschuldigungen gegen Newslin

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 510

    MOSKAU, 05. Juli (RIA Nowosti). Die Generalstaatsanwaltschaft Russlands übermittelte an Interpol neue Beschuldigungen gegen einen der Aktionäre der Erdölgesellschaft Yukos, Leonid Newslin, dem weitere Verbrechen zur Last gelegt werden. Das teilte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Russlands, Wladimir Kolesnikow, mit.

    Er sagte, dass die neuen Vorwürfe mit Morden und Mordversuchen gegen mehrere Personen in Zusammenhang stehen. Dieser Delikte wird auch der frühere Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes von Yukos, Alexej Pitschugin, beschuldigt.

    Kolesnikow präzisierte nicht, ob die Belastungsmaterialien auch direkt an Israel übermittelt wurden, wo sich Newslin in der letzten Zeit aufhält.

    "Die Generalstaatsanwaltschaft hofft, dass Newslin den Rechtsschutzorganen Russlands ausgeliefert wird, um für seine Vergehen die verdiente Strafe zu verbüßen", sagte Kolesnikow.

    Kolesnikow konkretisierte, dass die zusätzlichen Belastungsmaterialien am 16. Juni an Interpol übermittelt wurden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren