05:05 24 September 2017
SNA Radio
    Politik

    SOZ: Weltordnung muss auf Partnerbeziehungen ohne Anspruch auf ein Monopol basieren

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 211

    ASTANA, 05. Juli (RIA Nowosti). Die Staatschefs der Mitgliedsstaaten der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) sind der Ansicht, dass die Weltordnung auf echten Partnerbeziehungen ohne den Anspruch auf ein Monopol beruhen muss. Das geht aus einer Erklärung hervor, die beim gegenwärtigen SOZ-Gipfel in Astana angenommen worden ist. "Die Staatschefs sind davon überzeugt, dass eine rationelle und gerechte Weltordnung auf der Festigung des gegenseitigen Vertrauens und der guten Nachbarschaft, auf der Herstellung echter Partnerbeziehungen ohne Anspruch auf ein Monopol und die Vorherrschaft in den internationalen Angelegenheiten beruhen muss. Eine solche Weltordnung wird umso stabiler und sicherer sein, je stärker sie sich auf die Vorrangstellung der Prinzipien und Normen des Völkerrechts, vor allem der UN-Charta, stützt", wird in dem Dokument unterstrichen.

    Im Bereich der Menschenrechte müssen die historischen Traditionen und die nationalen Besonderheiten jedes Volkes sowie die souveräne Gleichheit aller Staaten strikt und konsequent geachtet werden, erklären die Staatschefs der SOZ-Länder.