16:04 19 Januar 2017
Radio
    Politik

    G8-Staaten haben keine Vorbehalte gegen Russlands Vorsitz

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 06. Juli (RIA Nowosti). Zwischen den G8-Staaten gebe es nach wie vor keinen Streit um den Vorsitz Russlands im Jahr 2006, erklärte Igor Schuwalow, Assistent des Präsidenten der Russischen Föderation, vor Journalisten.

    "Es wurde entschieden, dass Russland im Jahr 2006 auf dem Gipfel den Vorsitz führen wird. Das war eine Initiative Schröders und Chiracs. Niemand hat diese Entscheidung in Zweifel gestellt", sagte Schuwalow.

    "Journalisten schreiben viel darüber. Der US-Senat ist sehr beunruhigt. Wir dagegen bleiben gelassen", betonte der Assistent des Präsidenten.

    Wie er sagte, wandten sich die Kollegen in der "Acht" an Russland mit einer Bitte, dass "wir uns auf entsprechende Weise vorbereiten und in organisatorischer Hinsicht unseren Vorsitz gut führen".

    "Gegen Großbritannien wurden bestimmte Ansprüche geltend gemacht. Wir sehen ein, dass Großbritannien gezwungen war, viele Ressourcen für die Wahlkampagne bereitzustellen. Einige Fragen wurden zum Beispiel schlecht vorbereitet. Im Mai wurde ein Treffen der Assistenten der Premierminister im Zusammenhang mit den Wahlen verlegt", sagte Schuwalow.

    "Auf den Vorsitz bereiten wir uns schon seit einigen Monaten vor. Wir wissen, wie wir den Vorsitz führen werden, was wir tun und welche Themen wir besprechen werden", betonte der Assistent des Präsidenten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren