18:50 23 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Neue Raketenkomplexe werden 2006 in die Bewaffnung der russischen Armee aufgenommen

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 28 0 0
    ANAPA, 06. Juli (RIA Nowosti). Im nächsten Jahr werden in die Bewaffnung der russischen Streitkräfte neue Küstenraketenkomplexe aufgenommen.

    Wie der Verteidigungsminister Russlands, Sergej Iwanow, informierte, werden die "Rubesch"-Raketenkomplexe durch "BAL"-Komplexe ersetzt.

    Der Minister fügte hinzu, dass erste "BAL"-Komplexe 2006 auf Kamtschatka - einer Halbinsel im russischen Fernen Osten, die vom Ochotskischen Meer und von der Beringsee umspült wird, geliefert werden.

    Laut offiziellen Informationsquellen schützt ein mobiler Küstenkomplex vom Typ "BAL" Küstenobjekte und sichert ihre Kampfstabilität. "BAL" ortet und begleitet Überwasserziele, splittert sie auf und zerstört sie mit Seeziel-Marschflugkörpern vom Typ X-35.

    "BAL" umfasst zwei mobile Kommandopunkte zur Lenkung des Schießens unter Einsatz der "Garpun-BAL"-Radaranlage, vier mobile Startrampen (mit je acht Marschflugkörpern vom Typ X-35E) und vier Transport- und Belademaschinen, die die nächste Salve sicherstellen.

    Der Raketenkomplex kann Einzel- und Salvenschießen führen. Der gleichzeitige Abschuss von 32 Raketen vom Typ X-35E über eine Entfernung von bis zu 110 Kilometer kann eine großangelegte Luftlandeoperation vereiteln oder eine Kampfschiff-Stoßgruppierung zerschlagen.

    Nach einer Neubeladung können die "BAL"-Startrampen weitere 32 Raketen gegen die noch schwimmfähigen Schiffe oder gegen neue Ziele abfeuern.

    Bei der weiteren Entwicklung des "BAL"-Komplexes geht es darum, ihn mit unbemannten Aufklärungs-Luftfahrzeugen auszustatten, die die Ortung des Gegners ermöglichen, sowie mit Mitteln zur Schaffung vorgetäuschter Ziele zum Schutz gegen feindliche Raketen zu versehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren