09:33 23 Januar 2017
Radio
    Politik

    Abgeordneter Kossatschow: Terroranschlag von London ist gegen Gipfel der G8 gerichtet

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 07. Juli (RIA Nowosti). Der Terroranschlag in der britischen Hauptstadt steht "mit dem G8-Gipfel im unmittelbaren Zusammenhang", erklärte der Vorsitzende des Ausschusses für Internationale Angelegenheiten in der russischen Staatsduma, Konstantin Kossatschow, in einem Interview für RIA Nowosti.

    Er sagte, das Ziel des Terroranschlags bestünde in der "Torpedierung des Gipfels". "Ich meine, jeder Abstrich von der Arbeit des Gipfels wäre jetzt ein Zurückweichen vor den Terroristen. Der Gipfel muss in der Form stattfinden, wie er ursprünglich geplant wurde.

    Das wäre ein Antwortsignal, das besagt, die Terroristen können den Gang der Weltpolitik und die Handlungen der Spitzenpolitiker der Welt nicht beeinflussen", unterstrich Kossatschow.

    Er begrüßte die Übereinstimmung der Positionen, die die Repräsentanten der Weltmächte einnehmen. Sie verurteilen gleichermaßen die Bedrohung durch den Terrorismus, die für alle modernen zivilisierten Länder in der selben Weise gilt, und unterstreichen die Notwendigkeit des Zusammenschlusses aller Kräfte, um dieses Übel in die Knie zu zwingen.

    Der Parlamentarier stellte ebenso fest, dass es im Kampf gegen den Terrorismus kein doppeltes Maß geben darf, keine Aufteilung der Terroristen in "Gute" und in "Böse" wie auch keine der betroffenen Länder in "Schuldige" und "Unschuldige".

    Konstantin Kossatschow unterstrich, "zweifellos erwartet die Weltgemeinschaft von den Spitzen der G8 nun ein aktives Handeln im Interesse der Errichtung einer weltweiten Front gegen die Gefahr des internationalen Terrorismus".

    Ferner geht er davon aus, dass alle Versionen, die die Serie der Terroranschläge mit der Vergabe der Olympischen Spiele durch das Internationale Olympische Komitee an London in Zusammenhang bringen, haltlos sind. "Die Serie von Anschlägen, die heute London erschütterten, wurden beizeiten und sorgfältig vorbereitet", meint Kossatschow. Er unterstrich namentlich die politische Komponente des Terroranschlags auf die britische Hauptstadt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren