17:04 20 Januar 2017
Radio
    Politik

    Russischer Experte: Terrorakte in London bedeuten eine Verlagerung des irakischen Krieges auf das Territorium des Gegners

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 07. Juli (RIA Nowosti). Die Terrorakte in London bedeuten eine Verlagerung des irakischen Krieges auf das Territorium des Gegners. Diese Auffassung vertritt der Vizepräsident der Akademie für geopolitische Probleme, Generaloberst a. D. Leonid Iwaschow.

    "Es kann gesagt werden, dass der irakische Krieg auf das Territorium des Gegners verlagert wird, dass der irakische Widerstand die Kriegshandlungen auf das Territorium Großbritanniens verlagert", sagte der Experte in einem Interview für RIA Nowosti.

    Die Ursache für die Terrorakte in London "liegt in der Politik Großbritanniens, das auf die rückhaltlose Unterstützung der strategischen Handlungen der USA und der Versuche, Territorien unter Waffengewalt zu besetzen, Regimes zu wechseln usw., ausgerichtet ist", sagte Iwaschow.

    Ihm zufolge verkündet Großbritannien den Kampf gegen den Terrorismus, gewährt aber einer Reihe von extremistischen Organisationen aller Art Asyl.

    "Dort finden extremistische Gruppierungen aus Usbekistan und verschiedene islamische Terrorgruppierungen Zuflucht. Auch tschetschenische Terroristen finden dort Zuflucht", sagte der Experte.

    "Großbritannien hat über solche Strukturen einen Schlag erlitten. Das ist ebenfalls ein Ergebnis dieser britischen Politik", resümierte Iwaschow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren