09:11 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Favorit der Präsidentschaftswahlen fand einen Vorwand für eine Absage der abschließenden Fernsehdebatte

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 08. Juli (RIA Nowosti). Der amtierende Präsident Kirgisiens, Premierminister und Favorit bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen, Kurmanbek Bakijew, sagte seine Teilnahme an der für heute geplanten Fernsehdebatte, der letzten offiziell im Wahlkampf noch zugelassenen Aktion, ab. Das gab der Präsidentensprecher, Awasbek Atachanow, telefonisch aus Bischkek durch.

    Er berichtete, dass der amtierende Präsident sich gestern während der TV-Debatte „bei Wählern und Veranstaltern entschuldigt hat, dass er nicht an der abschließenden Fernsehdiskussion teilnehmen kann, weil er noch Wählerforen im Gebiet Issyk-Kul zu bewältigen hat".

    „Die Treffen wurden von seinem Wahlstab schon vor langem eingeplant, und darum musste Kurmanbek Bakijew auf die Teilnahme an der Fernsehdebatte am Freitag verzichten", sagte er.

    Atachanow schätzte die ersten Erfahrungen mit Fernsehdebatten zwischen den Kandidaten für das höchste Staatsamt in Kirgisien hoch ein. „Nach unseren Einschätzungen sah sich die Mehrzahl der politisch aktiven Bevölkerung die Auftritte der Präsidentschaftskandidaten an", sagte er.

    Die abschließende Fernsehdebatte aller Kandidaten soll am Freitagabend im Nationalen TV-Sender stattfinden. Am 4., 5. und 7. Juli traten bereits alle sechs Anwärter auf das Präsidentenamt im Fernsehen auf. Die Wahlen finden am 10. Juli statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren