06:27 23 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Russland verlängert Übersiedlungsvertrag mit Armenien

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 8. Juli (RIA Nowosti). Die Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments) hat am heutigen Freitag das Abkommen mit Armenien über die freiwillige Übersiedlung um weitere fünf Jahre verlängert.

    Das Dokument war im August 1997 in Moskau unterzeichnet und im März 2004 in Jerewan verlängert worden. Es regelt die Übersiedlung russischer und armenischer Staatsbürger in den jeweils anderen Staat sowie den Schutz der Eigentumsrechte der Umsiedler und deren Angehöriger.

    Die Übersiedler dürfen unter anderem ihr Privateigentum uneingeschränkt aus- und einführen, sie werden von Zollgebühren, Steuern und sonstigen Abgaben befreit. Russland und Armenien verpflichten sich, den Umsiedlern und deren Familien bei Miete, Kauf und Bau von Wohnraum zu helfen.

    Nach Angaben des russischen Innenministeriums wohnen derzeit etwa 10.000 bis 12.000 Russen in Armenien, sagte der stellvertretende Innenminister Alexander Tschekalin.

    201 Personen sind im vergangenen Jahr aus Armenien nach Russland ausgereist. Noch weitere etwa 2.000 Personen in Armenien äußerten den Wunsch, nach Russland überzusiedeln.