05:13 20 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Außenministerium Russlands: Afrika muss im UNO-Sicherheitsrat durch würdigen Kandidaten vertreten sein

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 08. Juli (RIA Nowosti). Russland geht davon aus, dass Afrika im UNO-Sicherheitsrat durch einen würdigen Kandidaten vertreten sein muss. Das erklärte Alexander Jakowenko, amtlicher Sprecher des russischen Außenministeriums, in einem RIA-Nowosti-Interview im Zusammenhang mit dem Russland-Besuch des Außenministers von Senegal, Tidiane Gadio.

    "Russland geht davon aus, dass Afrika im UNO-Sicherheitsrat durch einen würdigen Kandidaten vertreten sein muss. Dabei achten wir die Position des afrikanischen Kontinents und meinen, dass die Afrikaner selbst die Parameter und die Ordnung der Auffüllung der ‚Quote', die ihnen im Rahmen der Erweiterung dieses Organs, das die Hauptverantwortung für die Erhaltung des internationalen Friedens und der Sicherheit trägt, zugeteilt wird, bestimmen sollen", sagte Jakowenko.

    Er verwies darauf, dass geplant sei, im Verlaufe der Verhandlungen der Chefs der außenpolitischen Ämter in Moskau die Thematik der Reformierung der UNO und ihres Sicherheitsrates zu besprechen.

    Laut Jakowenko werde es dabei um die Betrachtungsweise der Erweiterung der Zusammensetzung des Sicherheitsrates gehen, denn das wird Änderungen an der UNO-Charta und die Gewährung von Mandaten als ständige Mitglieder an afrikanische Länder nach sich ziehen. Unter den Bewerbern befindet sich auch Senegal.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren