11:08 22 Januar 2017
Radio
    Politik

    Beobachter verfolgen Untersuchung der Mai-Ereignisse in Andischan

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    ANDISCHAN (Usbekistan), 11. Juli (RIA Nowosti). Am Montag traf in Andischan eine Arbeitsgruppe ein, die sich ein Bild vom Fortgang der Untersuchungen der Mai-Ereignisse machen will.

    Der Gruppe gehören in Usbekistan akkreditierte Diplomaten an. Zusammen mit ihnen trafen Vertreter internationaler Organisationen und Journalisten in Andischan ein.

    Zunächst weilte die Arbeitsgruppe in der Milizstation, die nach Angaben der usbekischen Behörden in der Nacht vom 12. - 13. Mai als erstes Objekt von den Terroristen überfallen wurde.

    Anwar Achmedow, während der Mai-Ereignisse Kommandeur der Milizstation, empfing die Diplomaten und berichtete, dass die Angreifer nur aufgrund ihrer großen Anzahl die Amtsstuben überraschend einnehmen und große Waffenmengen erbeuten konnten.

    Nach Angaben der usbekischen Behörden kam es im Gebiet Andischan in der Nacht vom 12. - 13. Mai und am folgenden Tag zu Terroranschlägen und Überfällen von Banditen, die Opfer zur Folge hatten. Nach offiziellen Zahlen beträgt die Gesamtzahl der Getöteten 176 Menschen; 295 Personen wurden verletzt.

    Das Innenministerium Usbekistans gab bekannt, dass 79 getötete und 62 verletzte Personen den Terroristen zuzurechnen sind.

    Die Untersuchungsbehörden meinen, dass bei den Angriffen internationale Terrororganisationen zum Einsatz kamen: die Islamische Bewegung Turkestans (früher Islamische Bewegung Usbekistans) sowie die Hisb-ut-Tahrir und eine ihrer Gruppierungen Akramiilar.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren