Radio
    Politik

    Russlands Außenminister freut sich über den Russischunterricht in Senegal

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 11
    MOSKAU, 11. Juli (RIA Nowosti). Der Außenminister der Russischen Föderation Sergej Lawrow äußerte seine Befriedigung darüber, dass in Senegal Russisch gelernt wird. Er sprach darüber heute nach Abschluss der Moskauer Verhandlungen mit seinem senegalesischen Amtskollegen Tidiane Gadio.

    "Es freut uns, dass Senegals Regierung nach wie vor Geld dafür bereitstellt. Alljährlich lernen etwa anderthalb Tausend Menschen sowohl in der Hauptstadt von Senegal als auch in fünf Lyzeen anderer Städte weiter Russisch", sagte Sergej Lawrow.

    Er erinnerte daran, dass viele Bürger von Senegal Bildung in russischer Sprache erhalten haben. Seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts gerechnet, übersteige ihre Gesamtzahl 30 000, sagte Russlands Außenminister.

    Russland und Senegal wollen ihre Zusammenarbeit in Handel und Wirtschaft aktivieren, erklärte er.

    Bei Beurteilung der Beziehungen zwischen beiden Ländern hob Lawrow hervor, dass der politische Dialog zwischen Russland und Senegal ein sehr gutes Niveau aufweise.

    "Wir wissen Senegals Politik zwecks Entwicklung des eigenen Landes in enger Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft zu schätzen", sagte der russische Diplomat.

    Außerdem betonte Außenminister Lawrow die Tatsache, dass beide Länder an die Frage der Überwindung der Krisen auf dem afrikanischen Kontinent auf ähnliche Weise heranträten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren