12:13 21 Oktober 2017
SNA Radio
    Politik

    Staatschef Nijasow: Orthodoxe Gemeinden in Turkmenistan sollten Patriarch Alexi II. unmittelbar unterstellt werden

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 4 0 0
    MOSKAU, 11. Juli (RIA Nowosti). Das Problem der Unterordnung der Gemeinden der Russisch-Orthodoxen Kirche in Turkmenistan könnte nur vom Bischofs- oder Landeskonzil gelöst werden. Das geht aus einem Schreiben des Oberhauptes der Russisch-Orthodoxen Kirche, Alexi II., an den Präsidenten von Turkmenistan, Saparmurat Nijasow, hervor.

    Nijasow hatte bereits früher vorgeschlagen, die auf turkmenischem Territorium befindlichen Gemeinden unmittelbar in den Zuständigkeitsbereich von Patriarch Alexi II. zu überführen.

    In Übereinstimmung mit dem Statut für die Verwaltung der Russisch-Orthodoxen Kirche lägen Beschlüsse dieser Ebene ausschließlich in der Kompetenz des Landes- oder des Bischofskonzils, so das Schreiben.

    Der Patriarch dankt Njasow "für seine Aufmerksamkeit für die Belange der orthodoxen Gemeinden" und verweist darauf, dass "in Turkmenistan reiche Erfahrungen bei der fruchtbringenden Zusammenarbeit zwischen Angehörigen beider traditioneller Religionen - der Orthodoxie und des Islam - gesammelt wurden".

    In einem Kommentar zu der Situation, die sich in Turkmenistan herausgebildet hat, erinnerte der für innerorthodoxe Beziehungen zuständige Sekretär des kirchlichen Außenamtes des Moskauer Patriarchats, Erzrpiester Nikolai Balaschow, daran, dass "in den vergangenen Jahren die Grenzen vieler Diözesen der Russisch-Orthodoxen Kirche geändert wurden". Und seit der Amtseinführung von Patriarch Alexi II. hat sich die Zahl der Diözesen der Russisch-Orthodoxen Kirche mehr als verdoppelt.

    "Bei der Änderung der Diözesengrenzen wurden nicht selten auch die Wünsche der weltlichen Behörden der betreffenden Region berücksichtigt", betonte Balaschow.

    Auf turkmenischem Territorium sind gegenwärtig zwölf Gemeinden der Russisch-Orthodoxen Kirche registriert. Sie sind zu drei Kirchengemeinschaften vereint und Teil der Taschkenter und der Mittelasiatischen Diözese der Russisch-Orthodoxen Kirche.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren