00:19 25 Januar 2017
Radio
    Politik

    Experte: Die Entwicklung der Beziehungen mit der Nato ist für Russland nutzlos

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0

    MOSKAU, 13. Juli (RIA Nowosti). Die Entwicklung der Beziehungen zwischen Russland und der Nato bringt Russland kein Stück mehr Sicherheit, sagte der Vizepräsident der Akademie für geopolitische Probleme, Generaloberst Leonid Iwaschow, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bei RIA Nowosti.

    Iwaschow führte aus, in den Beziehungen Russlands mit der Nordatlantischen Allianz "wird nur der Anschein von Wohlwollen geschaffen, ein Rauchvorhang. Hinter diesem Rauchvorhang werden die Sicherheitsinteressen Russlands und sein geopolitischer Einfluss untergraben."

    In diesem Zusammenhang sieht der Experte keine "besonderen Perspektiven" für die Kooperation Russlands mit der Nato.

    "Die Nato beginnt sich immer mehr zur Politik des faschistischen Deutschland zu bekennen. Russland indessen verfolgt eine rein defensive Strategie", legte Iwaschow dar.

    Er erinnerte daran, dass der Nato-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer am Vorabend seines kürzlichen Besuches in Moskau erklärt hat, dass er die Anwendung von Gewalt nicht ausschließt, um die Demokratie zu verteidigen. "Für unsere Allianz ist die Verteidigung und Weiterführung der Demokratie das Wichtigste", hatte der Nato-Generalsekretär auf der Tagung der PACE erklärt. "Wenn für die Verteidigung der Demokratie der Einsatz militärischer Mittel erforderlich ist, so setzen wir sie ein, jedoch unter Einhaltung aller Normen und Gesetze."